Kommunikationsprozessor für S7-400 Von der Steuerung über OPC UA ins ERP-System

Der Kommunikationsprozessor CP 443 1 OPC UA von Siemens lässt sich als OPC-UA-Server ebenso einsetzen wie als OPC-UA-Client.
Der Kommunikationsprozessor CP 443 1 OPC UA von Siemens lässt sich als OPC-UA-Server ebenso einsetzen wie als OPC-UA-Client.

Mit dem Kommunikationsprozessor »CP 443 1 OPC UA« von Siemens lassen sich über OPC UA »Simatic-S7-400«-Steuerungen unter anderem an ERP- oder MES-Systeme anbinden oder Daten zwischen Automatisierungs­komponenten verschiedener Hersteller austauschen.

Über die standardisierte OPC-UA-Schnittstelle ermöglicht der Kommunikationsprozessor einen direkten und schnellen Datenaustausch zwischen Automatisierungskomponenten verschiedener Hersteller. Anwender können den CP 443-1 OPC UA als Client und als Server einsetzen und damit beispielsweise die Simatic S7-400 an ERP-Systeme anbinden. Haupteinsatzgebiete liegen in Simatic-S7-400-Applikationen, beispielsweise in der Automobil-, Öl- und Gas- sowie der Nahrungsmittelindustrie. Außerdem lässt sich der Prozessor in der Verkehrstechnik einsetzen, etwa der Tunnelautomatisierung. Mit dem Prozessor will Siemens eine wichtige Grundlage für die durchgängige offene Kommunikation in industriellen Netzwerken schaffen.

Als OPC-UA-Server stellt der Kommunikationsprozessor Daten der Simatic S7-400 zur Verfügung, auf die OPC-UA-Clients wie HMI-, MES-, ERP- oder SCADA-Systeme zugreifen können (Data Access Read, Write und Monitoring). Anwender können so beispielsweise Produktionsdaten wie etwa Fahrzeugdaten eines laufenden Prozesses auslesen und in ERP-Systeme übertragen. Als OPC-UA-Client eingesetzt, sammelt und schreibt der Prozessor Daten aus OPC-UA-Servern bzw. in OPC-UA-Server. Über diesen Weg lässt sich zum Beispiel die Kommunikation mit einer OPC-UA-fähigen Steuerung eines anderen Herstellers realisieren. Anwender können die Funktionen des Kommunikationsprozessors im TIA Portal mit der Engineering-Software STEP7 Professional V14 oder in Bestandsanlagen mit STEP7 V5.5 projektieren.

OPC UA ist ein Standard zur herstellerunabhängigen Kommunikation in der Automatisierungstechnik. Der CP443-1 OPC UA unterstützt OPC UA gemäß der Spezifikation 1.02. Integrierte OPC-UA-Security-Funktionen (zur Authentifizierung, Autorisierung, Verschlüsselung und zum Signieren von Daten) minimieren das Risiko eines unautorisierten Datenzugriffs.

Siemens betrachtet die industrielle Kommunikation – neben Software, Security und Services – als eines der vier Elemente des Digital Enterprise. Der CP 443-1 OPC UA erweitere das Produktportfolio der industriellen Kommunikation und sei damit ein Beitrag zur Digitalisierung der Industrie.