Klinische Studie belegt UV-Licht wirkt effektiv gegen Corona

Mit den »AirZing«-Leuchten von Osram lassen sich Mikroorganismen wie das Coroanvirus effektiv entfernen.
Dass sich Corona-Viren mit UVC-Licht (hier die »AirZing«-Leuchte von Osram) effektiv inaktiviren lassen, hat jetzt eine klinische Studie jetzt bestätigt.

SARS-CoV-2-Viren reagieren auf ultraviolettes Licht sehr empfindlich und können damit schnell und vollständig inaktiviert werden.

Das zeigte eine Studie, die PD Dr. Adalbert Krawczyk und Dr. Christiane Heilingloh von der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg Essen an der Klinik für Infektiologie am Universitätsklinikum Essen durchgeführt haben und über die jetzt das American Journal of Infection Control berichtet.

Sie hatten hochinfektiöse SARS-CoV-2-Viren einer UVC-Strahlung (254 nm) von 1048 mJ/cm2 ausgesetzt. Die Viren befinden sich auf einer Platte, die UVC-Quelle war im Abstand von 3 cm angebracht. Nach 9 Minuten waren die Viren komplett inaktiv. 50 Prozent der Viren waren schon nach 1,4 Minuten inaktiviert. Wurden sie nur UVA-Strahlung (365 nm) ausgesetzt, so war die Wirkung auch nach 15 Minuten nur schwach. Bestrahlung mit UVC-Licht stellt also eine zuverlässige Methode für die Desinfektion von Oberflächen dar, aber auch, um mit inaktivierten SARS-CoV-2-Viten zu experimentieren.

Die UV-Strahlung, die den Wellenlängenbereich von 100 nm bis 400 nm umfasst, ist der energiereichste Teil der optischen Strahlung und wird von der Sonne abgegeben. Allerdings gelangen nur das langwellige UVA-Licht und ein Teil der UVB-Strahlung, die kurzwelliger ist, bis auf die Erde. Die natürliche UVC-Strahlung der Sonne, die sehr kurzwellig und für den Menschen extrem schädlich ist, wird dagegen durch die oberen Erdatmosphärenschichten vollständig ausgefiltert.

Wird UVC-Strahlung künstlich erzeugt, unterscheidet sie sich in ihrer Wirkungsweise nicht von der natürlichen Strahlung. Studienleiter PD Dr. Adalbert Krawczyk: »Unsere Experimente zeigten, dass eine hohe Viruslast von mehr als einer Million Viren bereits nach neun Minuten Bestrahlung vollständig unschädlich gemacht werden konnte.«

Die Wissenschaftler betonen ausdrücklich, dass sich UV-Bestrahlung nicht zur Behandlung von COVID-19 Patienten eignet.

Hingegen können UVC-Lampen genutzt werden, um beispielsweise medizinische Ausrüstung zu dekontaminieren. Auch im privaten Bereich findet UVC-Bestrahlung Anwendung: Es gibt bereits Systeme für zu Hause, mit denen sich Krankheitserreger auf Gebrauchsgegenständen oder elektronischen Geräten wie beispielsweise Smartphones neutralisieren lassen. Wie gut die Deaktivierung von SARS-CoV-2 mit diesen Geräten gelingt, soll in weiterführenden Studien geklärt werden.

Ihre wissenschaftliche Arbeit wurden von der Stiftung Universitätsmedizin Essen und der Rudolf Ackermann Stiftung gefördert.