Schubert System Elektronik Touch-Display und Elektromechanik vereint

Das Carbon-Panel von Schubert System Elektronik auf der Messe SPS

In die Industrial-Ethernet-fähige Bedieneinheit MCI der Marke Prime Cube von Schubert System Elektronik lassen sich unterschiedliche elektromechanische Bedienelemente integrieren – von Tastenfeldern über Drehknöpfe und Einzeltaster bis hin zu Eingabegeräten auf Encoder-Basis.

Bedieneinheiten wie die MCI (Machine-Control-Interface) können die Funktionen von Touch-Panels sinnvoll ergänzen, weil sie eine latenzfreie und sichere Maschinen- oder Gerätesteuerung ermöglichen. Die MCI eignet sich für vielerlei HMI-Anwendungen und lässt sich problemlos in Profinet- und Sercos-III-Infrastrukturen integrieren. Sie ist modular aufgebaut und besteht neben der zentralen Busanschluss-Einheit aus weiteren Add-on-Modulen, digitalen Ein- und Ausgängen zum Anschluss direkt verdrahteter Befehlsgeräte, einem Override-Modul zur Integration von bis zu drei Encodern (Overrides), einem Controller-Modul zur Realisierung und Anbindung kundenspezifischer Bedienblöcke, einem frei konfigurierbaren Button-Modul sowie einem Feedback-Override. Bei der MCI handelt es sich also um ein Baukastensystem, wobei die Module auch einzeln als CANopen-kompatible Module erhältlich sind.

Der Feedback-Override ist die Weiterentwicklung des bereits auf dem Markt etablierten Overrides und stammt aus dem Hause Schubert System Elektronik. Mit haptischem Feedback durch Vibration, optischem Feedback über Anzeige-LEDs und akustischen Signalen bietet das Bedienelement Sicherheit und unterstützt Anwender in der Blindbedienung, während der Blick direkt in die Maschine oder Anlage gerichtet ist. Das Feedback zeigt beispielsweise das Erreichen eines definierten Wertes an und wirkt mit einer frei einstellbaren Drehgrenze möglichem Übersteuern entgegen. So lassen sich Schäden an der Maschine oder am Produkt verhindern. Die Werte können anwendungsspezifisch gewählt sowie über optisches Feedback und Vibration angezeigt werden. Neben der über einen Encoder übertragenen Drehbewegung ist auch die Funktion einer Drucktaste möglich, um einen Vorgang oder eine Auswahl zu bestätigen. Die Leuchtanzeige am Schalter ist mit RGB-LED hinterlegt, deren Farben und Leuchtstärke einzeln und individuell bestimmt werden können.

Das Button-Modul mit 15 Einzeldrucktasten ermöglicht eine hohe Bandbreite an konfigurierbaren Funktionstasten. Neben weiteren Add-on-Modulen lassen sich bis zu drei Button-Module an das zentrale Industrial-Ethernet-Modul anschließen. Die Tasterkappen sind je nach konfigurierter Funktion individuell laserbeschriftet und können im eingebauten Zustand frontseitig gewechselt werden. Jede Taste ist mit einer in Farbe und Leuchtstärke frei konfigurierbaren RGB-LED ausgestattet und sorgt für eine funktionsspezifische, homogene Ausleuchtung.

Die MCI wird bereits in Prime-Cube-HMI-Lösungen integriert. Sie ist auch als OEM-Produkt erhältlich und somit in eigene Bedienlösungen integrierbar. Alle Produkte sind von Schubert System Elektronik entwickelt und werden am Standort in Neuhausen ob Eck gefertigt.

HMI-Terminal im Carbongehäuse

Auf der Messe SPS präsentierte Schubert System Elektronik das Carbon-Panel: Das passiv gekühlte HMI-Terminal umfasst ein Standard-PCAP-Multitouch-Display, einen vollwertigen Industrie-PC und eine dazu im 45°-Winkel angeordnete MCI-Bedieneinheit – beides integriert in einem entsprechend gewinkelten Gehäuse ganz aus Carbon. Wegen des Baukastencharakters lässt sich in dem System ein Display beliebig mit elektromechanischen Bedienelementen und verschiedenen Rechnerkernen kombinieren. Bei dem Carbongehäuse handelt es sich laut dem Unternehmen um eine Designstudie und zugleich um eine Weltneuheit im HMI-Bereich. Mit Carbon als Werkstoff lässt sich demnach das Gewicht des Gehäuses trotz hoher Steifigkeit um etwa 50 Prozent im Vergleich zu Gehäusen aus Aluminium oder Stahlblech verringern. Das Gehäuse ist flexibel an unterschiedliche Tragarmsysteme anschließbar.