Industrielle Bildverarbeitung TKH Group übernimmt SVS-Vistek

Zwei hochauflösende Kameras aus der Familie EXO von SVS-Vistek
Zwei hochauflösende Kameras aus der Familie EXO von SVS-Vistek

Die niederländische TKH Group hat den Industriekamera-Hersteller SVS-Vistek mit Sitz in Seefeld südwestlich von München zu 100 Prozent erworben. Zu TKH gehören bereits die Bildverarbeitungs-Unternehmen Allied Vision, Chromasens, LMI Technologies, Mikrotron, NET und Tattile.

SVS-Vistek erzielte mit 60 Mitarbeitern zuletzt einen Jahresumsatz von etwa 20 Mio. Euro. Durch den Kauf des Unternehmens stärkt TKH seine Marktposition als einer der weltweit größten Anbieter industrieller Bildverarbeitungstechnik. Erst vor knapp einem Jahr hatte TKH die Holding Lakesight Technologies übernommen, zu der damals die Mitglieder Chromasens, Mikrotron und Tattile gehörten. Integrieren will TKH seinen Neuzugang SVS-Vistek in den Bereich „Vision & Security Systems“, einen Teil des Geschäftsfelds „Building Solutions“.

Die Bildverarbeitungs-Unternehmen der TKH Group wollen künftig ihre Zusammenarbeit auf den Gebieten Technik, Produktion, Logistik und Vertriebskanäle sowie Backend-Services in Richtung integrierter Strukturen weiter vertiefen, um das Potenzial der Gruppe auszuschöpfen und Kunden und Partnern einen Mehrwert zu bieten. Die identifizierten Synergien sollen konsequent genutzt werden.

»Unser Ziel ist, eine Adresse für alle zu werden, die mit komplexen Bildverarbeitungs-Aufgaben konfrontiert sind«, erläutert Peter Tix, CEO Group beim TKH-Mitglied Lakesight Technologies Holding GmbH. »Mit unseren Schwesterunternehmen decken wir ein branchenweit einzigartiges Kompetenzspektrum mit Zeilen- und Infrarotkameras, Flächenscannern, Hochgeschwindigkeits- und hochauflösenden Kameras sowie vielen anderen Technologien ab. Wir bedienen eine Vielzahl von Anwendungen, die von Embedded Vision über industrielle, medizinische und wissenschaftliche Bildgebung bis hin zur Verkehrsüberwachung reichen.«