Automatisierungsmesse SPS IPC Drives SPS IPC Drives wird zur »SPS – smart production solutions«

Für viele Angehörige der Branche war sie schon immer schlicht und einfach »die SPS«. Ab der 30. Ausgabe im kommenden Jahr bekommt die Automatisierungs-Fachmesse SPS IPC Drives diesen Namen auch offiziell, allerdings mit einem Zusatz: »SPS – smart production solutions«.

Bis zur 29. Ausgabe in diesem Jahr setzt sich der Name der Fachmesse aus den drei Themenschwerpunkten SPS (Speicherprogrammierbare Steuerungen), IPC (Industrie-PC) und Drives (elektrische Antriebe) zusammen. Neben diesen drei ursprünglichen Komponenten bildet die Messe heute jedoch laut der Veranstaltergesellschaft Mesago Messe Frankfurt ein noch viel breiteres Spektrum von Lösungen für eine zukunftweisende Automatisierung ab. Auch der technische Fortschritt der letzten Jahre sowie die digitale Transformation der Industrie spiegeln sich seit einiger Zeit auf der Messe wider. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, hat die Mesago den Titel der Veranstaltung zum 30. Jubiläum geändert.

Ab 2019 wird die Fachmesse einen neuen Namen tragen: »SPS – smart production solutions«. »Wir haben intensiv darüber nachgedacht und sind zusammen mit unserem Ausstellerbeirat zu dem Ergebnis gekommen, dass dieser Schritt richtig und notwendig ist«, erläutert Sylke Schulz-Metzner, Bereichsleiterin bei der Mesago Messe Frankfurt GmbH für die SPS IPC Drives. »An dem bewährten Konzept und der inhaltlichen Ausrichtung wird sich nichts ändern. Im Fokus stehen weiterhin praxisnahe Lösungen und ein fachlicher Austausch auf Augenhöhe.«

Die 30. SPS und zugleich die erste »SPS – smart production solutions« findet vom 26. bis 28 November 2019 im Messezentrum Nürnberg statt.