Gebäudesteuerung und Automatisierung Software-konfigurierbare I/O-Bausteine

Software-konfigurierbare I/O-Lösung für Gebäudesteuerungs- und 
Industrieautomatisierungsanwendungen
Software-konfigurierbare I/O-Lösung für Gebäudesteuerungs- und Industrieautomatisierungsanwendungen

Analog Devices bringt die branchenweit erste Software-konfigurierbare I/O-Produktlinie für Anwendungen wie Gebäudesteuerung und Prozessautomatisierung auf den Markt. Damit wird eine aufwändige Neuverdrahtung überflüssig.

Mit dieser Software-konfigurierbaren I/O-Lösung macht es Analog Devices Herstellern und Industriebetrieben möglich, die Flexibilität ihrer Steuerungssysteme zu erhöhen und zugleich die Komplexität ihrer Produkte zu verringern. Bislang erfordern herkömmliche Steuerungssysteme eine kostspielige und arbeitsintensive manuelle Konfiguration mit einer komplexen Anordnung von Kanalmodulen, analogen und digitalen Signalwandlern und individuell verdrahteten Ein-/Ausgängen zur Kommunikation mit den Maschinen, Messgeräten und Sensoren in der Betriebsumgebung. ADIs neue I/O-Bausteine AD74412R und AD74413R ermöglichen die Entwicklung flexibler Steuerungssysteme mit rekonfigurierbaren Modulkanälen, die sich schnell und einfach an veränderliche Bedingungen anpassen lassen, ohne dass alles neu verdrahtet werden muss. Dies erhöht drastisch die Geschwindigkeit der Implementierung, die Flexibilität und die Fähigkeit, Änderungen ohne erhebliche Kosten und Ausfallzeiten vorzunehmen.

Mit dem Aufkommen der Industrie 4.0 benötigen Hersteller flexible Systeme, die sich schnell und einfach an sich ändernde Anforderungen anpassen lassen, wie sie mit Veränderungen im Verbraucherverhalten und in der Nachfrage einhergehen. Angesichts dieser Dynamik sind festverdrahtete, für Massenmarktprodukte und vorhersehbare Nachfrage ausgelegte Systeme nicht mehr zeitgemäß. Stattdessen werden flexible Systeme benötigt, die schnell und mit kürzest möglichen Ausfallzeiten und minimalem Investitionsaufwand rekonfiguriert werden können. Mit den Software-konfigurierbaren I/O-Bausteinen von ADI können Hersteller neue Projekte effizienter implementieren und eine flexiblere automatisierte Steuerung erreichen, was zu reduzierten Design- und Installationskosten sowie zu geringeren Verzögerungen bei der Inbetriebnahme führt.

Durch den Einsatz Software-konfigurierbarer I/O-Bausteine können Hersteller eine Plattform entwickeln, die mehrere herkömmliche I/O-Module mit fester Funktionalität ersetzt oder in unterschiedlichen kundenspezifischen Anwendungen eingesetzt werden kann, bei denen sich die I/O-Dynamik mit jeder Installation ändert. Bei Systemen, die traditionell auf Schaltschränke mit mehreren I/O-Modulen und vorgegebener Verdrahtung für jeden Kanaltyp angewiesen sind, sinkt der Bedarf an Hardware, da die Endbenutzer jetzt einen einzigen Modultyp installieren können, der vom Kontrollraum aus programmierbar ist, was zur Senkung der Logistik-, Fertigungs- und Supportkosten beiträgt. Software-Konfigurierbare I/O fungiert auch als Brücke zu Ethernet-basierten Steuerungsnetzwerken, da sie darüber hinaus in Brownfield-Installationen eingesetzt werden kann, die Aktualisierungen von 10BASE-T1L-Industrial-Ethernet-Systemen erfordern. Die neuen I/O-Bausteine ermöglichen die Entwicklung standardisierter, konfigurierbarer Feld-I/O-Einheiten, die in der Lage sind, zwischen installierten HART-fähigen 4-20mA-Sensoren und Aktoren einerseits und 10BASE-T1L- oder 100M-Fibre-Backhaul andererseits zu übersetzen.