Software für Gebäudeautomation und IoT Siemens übernimmt J2 Innovations

TSN ermöglicht eine noch robustere und zuverlässigere Ethernet-Kommunikation zwischen Maschinen und Anlagen auch unter hoher Netzwerklast.
Siemens baut sein Angebot in puncto Gebäudeautomatisierung und IoT aus.

Siemens will sein Angebot in Sachen Gebäudeautomatisierung und IoT ausbauen und übernimmt hierfür den Software-Framework-Anbieter J2 Innovations mit Hauptsitz bei Los Angeles.

J2 Innovations entwickelt seit zehn Jahren Software für das IoT und hat sich mit seiner Framework-Technologie FIN (Fluid INtegration) sowohl in den USA als auch international einen Namen gemacht. Beide Parteien haben Stillschweigen über die finanziellen Details vereinbart. Die Transaktion soll bis Ende Mai 2018 abgeschlossen werden. Um weiterhin flexibel agieren zu können, wird J2 Innovations als rechtlich eigenständige Einheit und hundertprozentige Tochtergesellschaft von Siemens Industry Inc. geführt.

Die beiden Unternehmen planen, J2s OEM-Geschäft global weiter auszubauen. Hierzu sollen in den USA neue Mitarbeiter eingestellt und in Europa und Asien neue Niederlassungen eröffnet werden.

FIN ist ein vollständig anpassbares Software-Framework, das Geräte und Automatisierungs-Systeme in Gebäuden jeglicher Größe bedienen, steuern und überwachen kann. Das System lässt sich auf einem Tablet oder Smartphone ebenso bedienen wie auf einem Desktop-Computer und ist in Embedded Systems, Servern und der Cloud installierbar. Seinen Dienst tut es in Tausenden von Installationen in mehr als 20 Ländern, und zwar in Bürogebäuden, Hochhäusern, Hochschulen, Krankenhäusern, Rechenzentren und zahlreichen anderen Arten von Gebäuden.