Funktionale Sicherheit von Maschinen verifizieren Safety Calculator »PAScal« in Neuauflage

Das Softwaretool »PAScal« von Pilz, mit dem sich die funktionale Sicherheit von Maschinen verifizieren lässt, liegt jetzt als Version 1.5.0 vor.

Verbesserte Bibliotheken, in denen die sicherheitstechnischen Kenndaten zu allen Produkten des Unternehmens hinterlegt sind, vermitteln der Neuauflage Praxisnähe. Zudem erlaubt die neue Variante den Import von Bibliotheken anderer Hersteller im »Sistema«-Format des gleichartigen Software-Assistenten des IFA (Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung). Sie lässt sich damit ohne Probleme auch herstellerübergreifend einsetzen. Bibliotheken in »PAScal« sind automatisch aus dem Internet aktualisierbar.

Um Konstrukteure von Maschinen optimal zu unterstützen, hat Pilz auch die interne Datenstruktur von »PAScal« angepasst. So können Anwender für jede Komponente mehrere Datensätze für unterschiedliche Betriebsarten erfassen, ein Aufteilen auf unterschiedliche Bibliothekseinträge entfällt damit. Dank versionsabhängiger Datensätze lassen sich Komponenten erfassen, deren Leistungsdaten innerhalb ihres Lebenszyklus variieren. Zudem können allein für den Zweck der Dokumentation auch Komponenten mit generellem Fehlerausschluss integriert werden. Schließlich ist es möglich, Komponenten wahlweise mit den für EN ISO 13849-1 oder für EN/IEC 62061 erforderlichen Werten zu hinterlegen.

Die Bedienung von »PAScal« erfolgt zum Großteil grafisch. Eine automatische Prüfung stellt sicher, dass auch bei abgeschlossenen Projekten etwaige Änderungen in Bibliothekseinträgen oder neue Bibliotheken berücksichtigt werden.

Der normalerweise sehr umfangreiche Report fällt bei »PAScal« kompakt und übersichtlich aus. Für hohen Bedienkomfort bietet die Software bis in die Bibliotheken hinein sechs Sprachen. »PAScal« berechnet den erreichbaren PL (Performance Level) bzw. SIL (Safety Integrity Level) von Sicherheitsfunktionen in Maschinen und Anlagen abhängig von den verwendeten Komponenten. Das Ergebnis wird mit dem erforderlichen PL nach EN ISO 13849-1 bzw. SIL nach EN/IEC 62061 verifiziert. Anhand der grafischen Darstellung der Ergebnisse ist klar erkennbar, an welchen Stellen und wie gut der erforderliche Sicherheitslevel mit welchen Komponenten erreichbar ist bzw. wo Verbesserungen erforderlich sind.