Vision & Control Präzisere Bildverarbeitung mit blauem Licht

Varianten für Industriebedingungen

Welche Nachteile haben Objektive, die für den kompletten sichtbaren Spektralbereich farbkorrigiert sind?

Farbkorrekturen im Bereich des gesamten sichtbaren Lichts sind mit hohem Aufwand verbunden. Meist realisiert man die Korrektur für zwei Wellenlängen innerhalb des betreffenden Spektrums und lässt dazwischen gewisse Zonenfehler zu. An den Rändern des korrigierten Sektors steigt dann der Fehler meist wieder steil an – ausgerechnet im gewünschten Bereich von 450 bis 480 nm.

Sie haben daher Objektive entwickelt, die speziell im blauen Teil des Spektrums korrigiert sind?

Ja. Wir setzen bei diesen Objektiven den Schwerpunkt der Farbkorrektur auf 470 nm. Damit ergeben sich im Bereich von 450 nm bis 490 nm nur sehr kleine Farblängsfehler um 10 µm, die unter der Nachweisgrenze liegen. Die Verzeichnung können wir ebenfalls sehr gering halten, sie liegt deutlich unter 1 Prozent.

Wie setzt sich Ihr Angebot von Objektiven für den blauen Spektralbereich zusammen?

Aktuell haben wir jeweils vier telezentrische Objektive mit einem Objektfelddurchmesser von 18 oder 30 mm im Programm. Den Abbildungsmaßstab der einzelnen Objektivtypen haben wir so gewählt, dass die gängigen Sensorgrößen voll genutzt werden. So ergeben sich die Bildfelddiagonalen 4,1 mm (1/4 Zoll), 6,1 mm (1/3 Zoll), 9 mm (1/1,8 Zoll) und 11 mm für 2/3 Zoll.

Kommen die Objektive auch mit harten Industriebedingungen zurecht?

Normalerweise bieten unsere Objektive eine einstellbare Blende. Für extreme Bedingungen liefern wir aber auch rüttelfeste Varianten mit Festblenden und verklebten Linsen. Außerdem achten wir bei allen Objektiven auf eine kompakte Bauform. Die Wandstärke der Tuben ist nicht größer, als es für die Stabilität im anspruchsvollen Industrieeinsatz erforderlich ist. So ist etwa das Objektiv T18/0,23 kaum länger als ein herkömmliches entozentrisches Objektiv. Auch bei dieser Serie setzen wir das schlanke Design fort, das für unsere Produkte typisch ist.

Lassen sich die Objektive auch mit hochauflösenden Bildsensoren einsetzen?

Je nach Typ sind unsere Objektive für Blendenwerte ab Blende 8 bis 11 beugungsbegrenzt und somit auch für 5-Megapixel-Bildsensoren geeignet.

Sind die Objektive auch in anderen Spektralbereichen verwendbar?

Weil die Objektive speziell für den blauen Bereich optimiert wurden, sind sie für Rot und IR nur bedingt einsetzbar. Wir sind aber dabei, eine analoge Objektivreihe für den IR-Bereich zu entwickeln.