Profinet als »TSN-Native«-Protokoll PI integriert TSN als Layer 2 in Profinet

Volker Goller, Analog Devices: »TSN bedeutet den Einzug von Gigabit Ethernet in die Automatisierung – auch auf der Feldebene.«
Volker Goller, Analog Devices: »TSN bedeutet den Einzug von Gigabit Ethernet in die Automatisierung – auch auf der Feldebene.«

Das Aufkommen von Industrial Ethernet TSN wird die etablierten Industrial-Ethernet-Systeme nicht verdrängen: Erstens sind sie dafür zu verbreitet, und zweitens regeln die Nutzerorganisationen deren Verhältnis zu TSN. PI etwa wird zur Hannover Messe eine entsprechende Spezifikation herausbringen.

Volker Goller, Systems Applications Engineer in der Deterministic Ethernet Technology Group von Analog Devices, erläutert die Hintergründe.


Markt&Technik: Welche Folgen hat die Etablierung von Industrial Ethernet TSN (und dessen Kombination mit OPC UA) für die klassischen Industrial-Ethernet-Systeme? Was wird aus ihnen?

Volker Goller: Die bestehenden Protokolle haben eine riesige installierte Basis; sie werden nicht so schnell verschwinden.


Mit welchen Maßnahmen haben die Industrial-Ethernet-Nutzerorganisationen für ihre jeweiligen Systeme auf die Etablierung von TSN reagiert? Wie ist hier der Stand der Dinge?

Alle relevanten Organisationen haben in der einen oder anderen Art reagiert. Die EtherCAT Technology Group (ETG) und Sercos International setzen auf ein Nebeneinander von Echtzeit-Ethernet und TSN / OPC UA. Profibus & Profinet International (PI) macht mit der neuen Spezifikation, die zur Hannover Messe erscheint, Profinet v2.4 zu einem „TSN-Native“-Protokoll – TSN ist dann als Layer 2 völlig integriert.


Welche Vorteile hat TSN gegenüber den etablierten Industrial-Ethernet-Systemen?

Hauptvorteil ist die Skalierbarkeit von 10 Mbit/s bis zu 10 Gbit/s und mehr. Praktisch bedeutet das den Einzug von Gigabit Ethernet in die Automatisierung – auch auf der Feldebene. Außerdem lässt sich, durch eine Hersteller-übergreifende Konfigurierung, das Nebeneinander von Protokollen und Anwendungen besser organisieren.


Welche Neuerungen wird die Profinet-Spezifikation v2.4 voraussichtlich bringen?

Erstens die Skalierung: 10 Mbit/s wird ebenso unterstützt wie 100 oder 1000 Mbit/s. Zweitens sind isochrone Applikationen, die zuvor Profinet IRT vorbehalten waren, jetzt einfacher und flexibler möglich.