Offener Safety-Busstandard »openSAFETY« zur Standardisierung freigegeben

Das sicherheitsgerichtete Open-Source-Datenübertragungsprotokoll »openSAFETY« wurde von 27 nationalen Komitees der IEC, unter anderem dem chinesischen, deutschen und US-amerikanischen, geprüft und genehmigt und damit zur internationalen Standardisierung freigegeben.

»openSAFETY« wird als FSCP 13 (Functional Safety Communication Profile) Teil der Safety-Busnorm IEC 61784-3.

Seit der letztjährigen SPS/IPC/Drives ist »openSAFETY« für das Industrial-Ethernet-System Powerlink verfügbar. Auf der Hannover Messe 2010 hat die Powerlink-Nutzerorganisation EPSG (Ethernet Powerlink Standardization Group) zudem »openSAFETY«-Lösungen für Sercos III, EtherNet/IP und Modbus TCP angekündigt.

Prinzipiell lässt sich »openSAFETY«, das dem zugrunde liegenden Powerlink-Safety-Protokoll entspricht, mit allen Feldbussen oder Industrial-Ethernet-Systemen einsetzen. Von TÜV Rheinland und TÜV Süd zertifiziert, eignet sich »openSAFETY« für sicherheitsgerichtete Systeme bis SIL 3 nach den Normen IEC 61508 und EN/IEC 62061.