Skriptsprache als Scharnier zwischen verschiedenen Programmiersprachen Notavis: Bildverarbeitungs-Anwendungen mittels Skriptsprache programmieren

Rob Paffen, Notavis: »Mit Skriptsprachen sind individuelle Anwendungen viel leichter zu erstellen als mit Bildverarbeitungs-Bibliotheken auf C/C++/C#-Basis.«
Rob Paffen, Notavis: »Mit Skriptsprachen sind individuelle Anwendungen viel leichter zu erstellen als mit Bildverarbeitungs-Bibliotheken auf C/C++/C#-Basis.«

Das Vision-Components-Tochterunternehmen Notavis hat eine Skript-Programmiersprache entwickelt, die Anwendern die Erstellung und nachträgliche Änderung von Bildverarbeitungs-Applikationen wesentlich erleichtern soll.

Die »MVNova« genannte Sprache dient als Bindeglied zwischen Entwicklungs-Tools, die auf unterschiedlichen Programmiersprachen beruhen, und somit als Programmier- und Ablauf-Interface für Bildverarbeitungs-Anwendungen.

»Bei Skriptsprachen handelt es sich eigentlich um Textdateien«, erläutert Notavis-Geschäftsführer Rob Paffen. »Mit Skriptsprachen sind individuelle Anwendungen daher viel leichter zu erstellen als mit Bildverarbeitungs-Bibliotheken auf C/C++/C#-Basis.«

Als Bildverarbeitungs-Skriptsprache beruht »MVNova« auf der Open-Source-Skriptsprache »Lua«, so dass für die Programmentwicklung keine Hochsprachenkenntnisse erforderlich sind. Alle Software-Bibliotheken von Vision Components sind bereits in »MVNova« integriert; weitere Bildverarbeitungs-Bibliotheken auf C/C++/C#-Basis, etwa OpenCV und Halcon, lassen sich problemlos mit vollem Funktionsumfang einbinden. Bei der Applikationsentwicklung mit »MVNova« ist kein Kompilieren erforderlich, weil dies ein Script-Interpreter übernimmt, der im Gerät während des Betriebs tätig ist. Dies macht »MVNova« geräteunabhängig.

Dank eines integrierten Webservers sind mit »MVNova« ausgestattete intelligente Kameras obendrein Browser-kompatibel, was die Bedienung bequem macht. Ein GUI ist schnell und problemlos in HTML erstellbar. In Zukunft wird »MVNova« zusätzlich ein GUI-Entwicklungstool bieten, das es Anwendern ermöglicht, per Webserver über HTML, JavaScript oder Ajax die Bildverarbeitungs-Programme zu steuern, einschließlich dynamischer Seitengestaltung.

»'MVNova‘ kombiniert die Flexibilität der Skriptsprachen-Technik mit der Geschwindigkeit von C/C++/C#«, verdeutlicht Paffen. »Beliebige bereits vorhandene, in C/C++/C# programmierte Software-Module lassen sich einbinden. Und wenn die Applikationsentwicklung abgeschlossen ist, macht das Web-gestützte Benutzer-Interface Pflege und Erweiterung des kompletten Systems auch für unerfahrene Benutzer einfach.«

»MVNova« führt C/C++/C#-gestützte Bildverarbeitungs-Algorithmen mit Interface-Techniken wie HTML, JavaScript und Ajax zusammen. Für schnelle Ergebnisse werden Applikationsmodule - teilweise auch in Open-Source-Communities - bereitstehen. Durch die Entkopplung von Applikationsmodulen und GUI lassen sich beide individuell einsetzen und auch in weiteren Anwendungen wieder verwenden.