SPS 2019: vom 26. bis 28. November Neuer Name als Klammer zwischen Heute und Morgen

Die SPS IPC Drives 2018 war die 29. – und zugleich die letzte mit dem bisherigen Namen SPS IPC Drives.
Die SPS IPC Drives 2018 war die 29. – und zugleich die letzte mit dem bisherigen Namen SPS IPC Drives.

Zum 30. Mal findet die Automatisierungsmesse SPS in diesem Jahr statt – und zum ersten Mal mit dem neuen Namen »SPS – Smart Production Solutions«, der die Brücke zwischen Neuem und Bewährtem schlägt und obendrein den langjährigen Branchenjargon widerspiegelt.

Trotz weltweit gedämpfter Konjunktur erwartet die SPS-Veranstalterin Mesago Messe Frankfurt GmbH für die SPS 2019 ein leichtes Wachstum der Ausstellerzahl: von 1631 Ausstellern im Vorjahr auf etwa 1650. Von ihnen stammen 1100 aus Deutschland und 550 aus dem Ausland, wobei voraussichtlich 45 Länder vertreten sein werden nach 44 im Vorjahr. Die Ausstellungsfläche wird sich wie 2018 auf 136.000 qm belaufen, wobei wiederum 15 Hallen belegt sein werden – die Hallen 10 und 11 jeweils mit Hauptebene und Obergeschoss.

Inhaltlich bleibt die SPS 2019 auf dem Weg, sich an die veränderte Marktsituation anzupassen und als Messe für die „smarte“ und digitale Automatisierung zu positionieren: »Die Messe hat neben ihrem Automatisierungsprofil auch ein ausgeprägtes Digitalisierungsprofil bekommen«, verdeutlicht Sylke Schulz-Metzner, Vice President SPS bei der Mesago Messe Frankfurt GmbH. »In diesem Sinne ist uns eine gute Anpassung des Markennamens gelungen, die mit dem neuen Inhalt der Abkürzung SPS – Smart Production Solutions – auch dem Sprachgebrauch im angelsächsischen Raum gerecht wird.« Der prinzipielle Charakter der Messe habe sich dabei aber nicht geändert: »Die SPS ist und bleibt eine Arbeitsmesse, auf der die Besucher einen umfassenden Marktüberblick gewinnen und mit den Ausstellern gemeinsam Lösungen finden.« Martin Roschkowski, Geschäftsführer der Mesago Messe Frankfurt GmbH, bestätigt dies: »Der Kern bleibt immer die Automatisierung, aber weil die IT mittlerweile ein integraler Bestandteil von Automatisierungskonzepten ist, steht sie auf der SPS jetzt im Zusammenhang mit der Automatisierungstechnik.«

Zahlreiche Aussteller zeigen ihre Lösungsansätze sowie diverse Produkte und Applikationsbeispiele zur digitalen Transformation. Auch IT-Anbieter sind zunehmend auf der SPS vertreten und bieten IT-Themen fokussiert im Verbund mit den Automatisierern dar. Präsentationen von Themen wie Big Data, Cloud-Technik, 5G und künstliche Intelligenz erfolgen oft praxisbezogen in Gemeinschaftsaktionen und -demos zusammen mit Automatisierungsanbietern. Themenbezogene Sonderschauflächen und Vorträge auf den Messeforen tun ihr Übriges zur Darstellung der digitalen Transformation in der fertigenden Industrie.