Robuste und sensible PCAP-Touchscreens Neue Glassensor-Fertigung für bessere Touchscreens

Mit seinem »Glasscape«-Programm zählt sich Rafi zu den führenden Herstellern und Anbietern industrietauglicher PCAP-Touchscreens.
Mit seinem »Glasscape«-Programm zählt sich Rafi zu den führenden Herstellern und Anbietern industrietauglicher PCAP-Touchscreens.

Der HMI-Spezialist Rafi hat seine Produktionskapazitäten für Industrie-PCAP-Touchscreens um neue Reinraumanlagen zur Herstellung von Glassensoren erweitert. Anlässlich der Fertigstellung erläutert Eric Bulach von Rafi die Gründe für den Ausbau und die Vorteile von Touchscreens auf Glassensor-Basis.

Markt&Technik: Rafi stellt schon seit 2004 Touchscreens für industrielle Anwendungen her. Was gab für das Unternehmen den Ausschlag für die Errichtung der neuen Reinräume und die Investitionen in neue Fertigungsanlagen?

Eric Bulach, Leiter Strategie, Produkte und Märkte für Rafis Geschäftsbereiche »Komponenten« und »Systeme«: Entscheidend war, dass wir einer eigenen Herstellung von Glastouch-Sensoren eine besonders große Bedeutung zugemessen haben. Bis wir bei Rafi vor sieben Jahren die Produktion von Glassensoren aufnahmen, hatten wir – wie heute noch die meisten Hersteller kleinerer Touchdisplays – ausschließlich ITO-Folien zum Aufbau der sensitiven Sensoren verwendet. Dazu werden die transparenten Folien mit strukturierten Leiterbahnen aus Indium-Zinnoxid von innen auf die gläsernen Bedienfronten laminiert. Doch dieser Aufbau unterliegt technisch bedingt bestimmten Limitierungen. Das betrifft unter anderem die Abmessungen der Touchscreens, die erreichbare Auflösung und damit die Parametrierungsmöglichkeiten. Auch Faktoren wie Temperaturstabilität und Designmöglichkeiten spielen eine wichtige Rolle. Deshalb haben wir bei Rafi 2011 beschlossen, neben der Verwendung zugelieferter Foliensensoren mit der Eigenfertigung von Glassensoren zu beginnen.

2012 begannen wir mit der ersten Produktion und bieten auf dieser Grundlage schon seit diesem Jahr „Glasscape“-Touchscreens mit Diagonalen bis 24 Zoll an. Parallel dazu haben wir wegen der hohen strategischen Bedeutung der „Glasscape“-Produkte die Planung und Errichtung einer von Grund auf neukonzipierten Fertigung vorangetrieben. Wir nutzen Bereiche der neuaufgebauten Anlage schon seit 2016, aber jetzt ist mit der Inbetriebnahme einer neuen Waschmaschinen-Generation für die Gläser und der neuen Reinräume die letzte Ausbaustufe abgeschlossen. Neben den technischen Vorteilen von Glassensoren war es für Rafi dabei auch ein wichtiges Anliegen, die Abhängigkeit von asiatischen Komponenten-Lieferanten zu verringern.


Die externe Beschaffung kam statt der eigenen Fertigung nicht in Frage?

Nein, aus unserer Sicht und im Interesse unserer Kunden spricht zu viel dagegen. Wie ich erwähnt habe, werden kapazitive Touchscreens mit kleineren Diagonalen, wie bei Smartphones, Tablet-PCs oder auch bei unseren kleineren „Glasscape“-Systemen, meist mit Foliensensoren realisiert. Die dafür benötigten ITO-Folien werden überwiegend in Asien produziert. Weil sich der asiatische Markt aber maßgeblich am Bedarf von Smartphone- und Tablet-Produzenten ausrichtet, haben sich die Hersteller auf kleine Foliengrößen und kurze Produktzyklen eingestellt. Als Entwickler und Lieferant kundenspezifischer Bediensysteme für Maschinen, Nutzfahrzeuge oder elektromedizinische Geräte bedient Rafi eine starke Nachfrage nach kleineren und mittleren Stückzahlen, und unsere Kunden erwarten von uns eine gesicherte langfristige Verfügbarkeit der Produkte. Regelmäßige Abkündigungen seitens asiatischer Lieferanten sind in diesem Geschäft nicht akzeptabel. Solche Abkündigungen machen kontinuierliche Überarbeitungen und Neuqualifizierungen von Gesamtbaugruppen erforderlich und würden neben überhöhtem Aufwand zu unvertretbaren Kosten führen. Zudem liefern die Anbieter meist erst ab hohen Stückzahlen, die sich am Massenmarkt für mobile IT-Geräte orientieren. Durch den Ausbau unserer eigenen Glassensorfertigung können wir nicht nur vollkommen unabhängig agieren, sondern dank moderner Produktions- und Logistikabläufe mit hohem Automatisierungsgrad auch eine schnelle Verfügbarkeit im Ramp-Up sicherstellen. Damit sind wir besonders bei großen Touchscreens absolut wettbewerbsfähig zu asiatischen Herstellern.