Pilz Neue Diagnoselösung »Safety Device Diagnostics«

Modular erweiterbar ist die Diagnoselösung »Safety Device Diagnostics« von Pilz.
Modular erweiterbar ist die Diagnoselösung »Safety Device Diagnostics« von Pilz.

Aus einem Feldbusmodul plus Verteiler sowie sicherer Sensorik der Serie PSEN besteht die neue Diagnoselösung »Safety Device Diagnostics« des Automatisierungstechnik-Herstellers Pilz. Sie ermöglicht es, auch umfangreiche Sensordaten problemlos und über Distanz abzurufen.

Als Diagnoseinformationen stellt »Safety Device Diagnostics« von Pilz Daten wie etwa Teilbetätigung, Spannungsüberhöhungen und -einbrüche, Temperatureffekte, Schaltspiele, Prellen sowie RFID-Identifikation und -Kennung bereit. Über die Fernwartung - etwa via Webserver - hinaus sorgt das integrierte Display am Feldbusmodul dafür, dass Informationen nicht nur auf Bedienmonitoren der Maschine, sondern zusätzlich direkt im Schaltschrank zur Verfügung stehen. Dabei dient das Feldbusmodul als einzige Schnittstelle für den Anlagenbus aller angeschlossenen Sicherheitsgeräte. Zudem lassen sich Fremdgeräte direkt über die integrierten I/Os anschließen.

»Safety Device Diagnostics« ist leicht erweiterbar und unterstützt somit den modularen Aufbau von Maschinen. Für die konventionelle Verdrahtung oder für »Safety Device Diagnostics« lassen sich die gleichen Sensoren verwenden. Darüber hinaus ist »Safety Device Diagnostics« durch Reihenschaltung im Feld schnell und problemlos installierbar. Die Verbindung aus »Safety Device Diagnostics« und Sicherheitsrelais der Baureihe PNOZ von Pilz, etwa »PNOZx« oder »PNOZsigma«, ergibt eine kostengünstige Komplettlösung.