Insys icom Modulare Industrie-Router der MRX-Serie sind jetzt erhältlich

Ab Mitte Juli erhältlich: die vollständig modularen Router der Serie MRX von Insys icom
Ab Mitte Juli erhältlich: die vollständig modularen Router der Serie MRX von Insys icom

Insys icom startet Mitte Juli den Verkauf seiner auf der SPS IPC Drives angekündigten, vollständig modularen Industrie-Router der Serie MRX. Ihr flexibles Konzept lässt Anwendern viel Spielraum für Anpassungen und Erweiterungen, auch im Hinblick auf die künftige Industrie 4.0.

Die beiden Basisvarianten »MRX LTE« und »MRX LAN« sind in zwei Gehäusebreiten mit drei oder fünf Einsteckkarten-Slots (MRX3/MRX5) erhältlich. Die LAN-Version hat fünf frei definierbare LAN-Ports und ein Modul für die Stromversorgung mit zwei digitalen Eingängen, während die LTE-Ausführung sogar zwei Antennenbuchsen zur optionalen Erhöhung der Datenrate (MIMO) bietet. Zum Start sind zwei Einsteckkarten, sogenannte »MRXcards«, erhältlich: Die »MRXcard ES« ist mit einem 4-Port-Switch, die »MRXcard PL« mit LTE und zwei digitalen Eingängen ausgestattet. Alle LTE-Module sind zu UMTS/HSPA und GPRS/EDGE abwärtskompatibel. Im vierten Quartal 2015 folgt die serielle »MRXcard SI« mit RS-232, RS-485, zwei digitalen Eingängen und zwei digitalen Ausgängen. Weitere »MRXcards« sind in Vorbereitung. Kundenspezifische Karten sind auf Wunsch jederzeit möglich.

Abgesehen von der neu entwickelten Hardware hat Insys icom vor allem die Konfigurationsmöglichkeiten erweitert. Mit dem neuen Profil-Manager lassen sich Konfigurationsänderungen leicht durchführen und testen; gegebenenfalls ist die vorherige Konfiguration problemlos wiederherzustellen. Zudem können mehrere Konfigurationen parallel gespeichert und beispielsweise manuell per Schlüsselschalterfunktion oder als Reaktion auf eine Vielzahl anderer Ereignisse automatisch umgeschaltet werden. Auch der Zugriff auf den Router selbst ist dank der neuen Benutzerrollen flexibel gestaltbar.

Auch das Thema IT-Sicherheit ist gebührend berücksichtigt: So lassen sich mehrere parallele VPN-Tunnel einrichten und Fernwartungszugänge über eine Firewall im VPN-Tunnel voneinander abgrenzen. Die LAN-Ports können beispielsweise für eine sichere Trennung lokaler Netze in bis zu fünf IP-Netze (WAN oder LAN) getrennt werden. Der Schnellstart über Wizards für eine einfache Inbetriebnahme bleibt erhalten und wurde den Erfordernissen des MRX angepasst.

Wie alle Router und Störmelder von Insys icom sind die MRX-Router auf einen Betrieb im VPN-Dienst »Insys Connectivity Service« vorbereitet. Weitere Informationen zur MRX-Serie finden sich hier.