Durchgängige Automatisierungs-Plattform Mittels Apps alles automatisieren

Alle Software-Funktionen werden als Apps implementiert

In „ctrlX Automation“ hat Bosch Rexroth diese Grundsätze konsequent umgesetzt: Alle Software-Funktionen werden als Apps implementiert, wobei Anwender sowohl auf vorgefertigte Apps zurückgreifen als auch Apps in vielen verschiedenen Programmiersprachen von C++ über Skriptsprachen wie Python bis hin zu neuen grafischen Sprachen wie Blockly erstellen können. Mittels der Apps vermögen Anwender den individuellen Funktionsumfang ihres Automatisierungssystems so zu kombinieren, wie sie es brauchen und wünschen. Die Apps laufen jeweils in einer eigenen Sandbox, was die Resilienz des Systems erhöht und die Angriffsfläche bei Cyber-Angriffen verringert. Die vorgefertigten Apps sollen teilweise kostenlos und teilweise kostenpflichtig sein. Vorgesehen ist ein App-Store-Konzept, wobei Bosch Rexroth künftig für „ctrlX Automation“ auch die Entwickler-Community GitHub unterstützen will, die Maschinenherstellern Zugriff auf fast unbegrenzte Programmierkapazitäten und bereits geschriebene Funktionen vermittelt.

Als zentrales Architekturelement für die Kommunikation beliebiger Apps untereinander fungiert der „ctrlX Data Layer“. Er bildet das zentrale Nervensystem für den Austausch aller Echtzeit- und Nichtechtzeitdaten – sogar über mehrere Steuerungen hinweg. Die Transparenz der Datenschicht, auf die autorisiert zugegriffen werden kann, stellt den Schlüssel für den Einsatz künftiger Techniken wie künstliche Intelligenz dar.

Die Konfiguration und Inbetriebnahme der Automatisierungskomponenten erfolgt komplett webbasiert ohne Installation von Software. Die Software-Programmierung, in der vom Anwender jeweils gewohnten Umgebung, ist ohne zeitraubende Installationsroutinen schon Minuten nach dem Einschalten möglich. Die „ctrlX-Automation“-Systemumgebung steht auch komplett virtuell zur Verfügung, so dass die Programmierung ohne Hardware erfolgen kann. Der Funktionsumfang des Systems lässt sich jederzeit über eigene Prozessfunktionen, Apps und Open-Source-Software erweitern.

Das gesamte System ist Secure by Design und erfüllt IT-Sicherheitsstandards nach IEC 62443. Die konfigurierbare Benutzerverwaltung verhindert unautorisierte Zugriffe auf Daten und Funktionen. Die System-Software bietet Schutz vor Viren und Trojanern auf einem hohen Niveau. Eine integrierte Firewall ermöglicht die verschlüsselte Übertragung von Daten durch VPN sowie sichere Remote-Services. Über das „Device Portal“ von Bosch Rexroth können Anwender alle intelligenten Komponenten von „ctrlX Automation“ digital aus der Ferne verwalten und Security-Updates sowie neue Funktionen installieren, ohne direkt vor Ort sein zu müssen. Die Software-Architektur gestattet dabei rückwirkungsfreie Updates während des Produktionsprozesses (Secure Production Mode).

Als Systembus auf der Master-Seite dient EtherCAT. Auf der Slave-Seite ist „ctrlX Automation“ offen für alle möglichen Standards zur durchgängigen Vernetzung von der Feldebene bis in die Cloud. Die Plattform unterstützt beispielsweise OPC UA, MQTT, Profinet, CAN und IO-Link. Auf künftige Kommunikationsstandards wie TSN und 5G ist sie ebenfalls vorbereitet.