Phoenix Contact Mit Standardkomponenten SIL 3 und PL e erreichen

Redesign und neuer Prozessor: Doppelte Steuerungs-Performance

Bei der Hochleistungssteuerung RFC 470S PN 3TX (Remote Field Controller) handelt es sich um die Kombination aus einer Betriebsführungs-Steuerung für Standardapplikationen und einer sicheren SPS. Die sichere Steuerung stellt einen F-Host für die unterlagerten F-Devices innerhalb eines Profisafe-Netzwerks dar. Mit dem RFC 470S PN 3TX lassen sich Sicherheitsanforderungen bis SIL 3 und PL e umsetzen.

Das Gerät bietet zwei getrennte Netzwerk-Interfaces, sodass es in einem Subnetz ein großes, unterlagertes Netzwerk als Profinet-Controller führen kann, während es in einem anderen Subnetz als Profinet-Device betrieben wird. Die Steuerung ist zudem mit einem 3,5 Zoll großen LC-Display ausgestattet. Über das Display lassen sich IP-Adressen einstellen. Ferner zeigt es den Status des von der SPS geführten Profinet-Netzwerks sowie den Betriebszustand der Betriebsführungs- und der sicheren Steuerung an.

Seit Ende 2016 steht der RFC 470S PN 3TX in einer leistungsfähigeren Version als bisher zur Verfügung. Nach einem Redesign umfasst die SPS einen 1,5-GHz-Prozessor des Typs „Celeron 927 UE“ von Intel, weshalb sich die Performance gegenüber der vorherigen Version durchschnittlich um den Faktor zwei erhöht. Darüber hinaus sind auf der LAN-2-Schnittstelle nun Übertragungsgeschwindigkeiten bis 1 GBit/s möglich.