Auf der »Vision 2011« soll die Medizintechnik stärker als bisher im Fokus stehen Messe Vision wächst auch diesmal

Der wirtschaftliche Boom der Bildverarbeitungs-Branche beschert der Fachmesse Vision in diesem Jahr erneut ein Plus. Und das, obwohl sie schon 2010 ein Rekordergebnis erzielt hat: Nach 323 Ausstellern und 6752 Besuchern im vergangenen Jahr erwarten die Veranstalter für die »Vision 2011« mehr als 340 Aussteller und peilen eine Zielmarke von 7000 Besuchern an.

Die deutsche Bildverarbeitungs-Branche hat ihren Umsatzeinbruch auf 955 Mio. Euro im Krisenjahr 2009 längst wieder wettgemacht: Schon im Jahr danach erzielte sie dem VDMA zufolge 32 Prozent mehr Gesamtumsatz, nämlich 1,260 Mrd. Euro. Damit übertraf sie sogar ihr bisheriges Rekord-Umsatzniveau von 1,206 Mrd. Euro im Jahr 2008. »Wir haben absolut nicht damit gerechnet, dass wir das Umsatzniveau von 2008 schon 2010 wieder erreichen, ja sogar übertreffen können«, betonte Dr. Olaf Munkelt, Vorstandsvorsitzender der VDMA-Fachabteilung Industrielle Bildverarbeitung. »32 Prozent - das ist die höchste Wachstumsrate, die wir jemals in unserer jährlichen Bildverarbeitungsstatistik verzeichnet haben.«

Das stürmische Wachstum der Branche wirkt sich natürlich auch auf deren Messe Vision aus: Die Veranstalter von der Messe Stuttgart erwarten über 340 Aussteller aus insgesamt rund 30 Ländern, darunter Japan, Kanada und die USA. Im vergangenen Jahr hatte die Vision Aussteller aus 27 Ländern nach Stuttgart gelockt.

Auf 21.000 qm Bruttofläche werden die Aussteller Kameras, Vision-Sensoren, Framegrabber, Softwaretools, Beleuchtungssysteme, Objektive, Zubehör-Elemente sowie Komplettysteme, Anwendungslösungen und Dienstleitungen präsentieren. »Wenn der Erfolg der Vision weiterhin anhält, lässt sich jetzt schon absehen, dass die Messe aus den Hallen 4 und 6, in denen sie diesmal noch stattfindet, 2012 in die Halle 1 umziehen wird, das Schmuckstück des Stuttgarter Messegeländes«, betonte Thomas Walter, Bereichsleiter Industrie & Technologie der Messe Stuttgart. Immerhin verfügt die Halle 1 über eine Bruttoausstellungsfläche von 26.800 qm, davon 5900 qm auf einer umlaufenden Galerie, während die Hallen 4 und 6 jeweils 10.500 qm bieten.