Hannover Messe 2019: vom 1. bis 5. April Künstliche Intelligenz und 5G im Blick

Sechs Messen in einer

Die Hannover Messe 2019 setzt sich aus den sechs Teilmessen „Integrated Automation, Motion & Drives“ (IAMD), „Digital Factory“, „Integrated Energy“, „Industrial Supply“, „Research & Technology“ und „ComVac“ zusammen. Auf der Messe IAMD erwarten die Veranstalter mehr als 2400 Aussteller. Sie bildet das gesamte Spektrum der industriellen Automatisierung und IT sowie Antriebs- und Fluidtechnik ab. Eine große Rolle spielt dort wieder die Robotik, im Sinne von Industrie 4.0 zunehmend die kollaborative, auch wenn Kuka diesmal nicht vertreten ist. Zu den Unternehmen, die sich in der „Robotik-Halle“ 17 präsentieren werden, gehören Fanuc, Yaskawa, Stäubli, Universal Robots, Franka Emika, Denso, Yamaha, Mitsubishi, Kawasaki und ABB. Einen Teil der Halle nimmt wieder der Application Park ein. Insgesamt 17 Unternehmen zeigen dort Innovationen rund um Robotik, Automatisierung und Bildverarbeitung sowie Dienstleistungen und Software-Lösungen. In den Mobile Areas führen fahrerlose Transportsysteme ihr Können vor.

Robotik, mobile Roboter und die Mensch-Maschine-Kollaboration sind wichtige Themen im „Forum Automation“, das erneut in Halle 14 stattfindet. In 20-minütigen Vorträgen informieren Experten aus der Industrie das internationale Fachpublikum neben Robotik über modulare und elektrische Automatisierung, Frequenzumrichter und Motoren, Antriebstechnik, Industrial IT sowie industrielle Bildverarbeitung und Identifikationssysteme.

Schon zum neunten Mal hat die Hannover Messe gemeinsam mit der Technology Academy den „Robotics Award“ ausgeschrieben. Auf die Gewinner des Preises für angewandte Roboterlösungen wartet ein Kommunikationspaket im Wert von 10.000 Euro. Verliehen wird der Preis am Messedienstag, 2. April, im Forum Automation in Halle 14.

Auf der Messe „Digital Factory“ in den Hallen 5, 6, 7 und 8 präsentieren mehr als 660 Aussteller Lösungen, die aus den großen Datenmengen der digitalisierten Produktion selbstständig lernen, sich selbst optimieren, Maschinenausfälle voraussagen und Industrie-4.0-Prozesse beschleunigen. Zwei Themen sollen diesmal stärker als bisher in den Fokus rücken: Data Analytics – Lösungen dazu verteilen sich in den Hallen der Digital Factory – und Blockchain; das Thema ist in Halle 6 im direkten Umfeld des Bereichs Industrial Security nebst Forum positioniert. Weitere Themen in den Hallen 5 und 6 neben Blockchain und Industrial Security sind Engineering Software (CAx, PLM), Cloud Solutions, Plattformen und Services sowie Virtual Reality und Additive Manufacturing. In Halle 7 befinden sich die Business Software mit MES, ERP, CRM oder DMS, außerdem SCM-Solutions, IT-Solutions und Consulting sowie Embedded Systems. Halle 8 schließlich bildet den Übergang zum Bereich Automatisierung mit dem Forum Industrie 4.0, den Initiativen und politischen Plattformen rund um Industrie 4.0 sowie dem Bereich Smart Factory / Intelligent Manufacturing.

Die Messe „Energy“ wurde für die Hannover Messe 2019 in „Integrated Energy“ umbenannt, parallel zum Leitthema „Integrated Industry“. Mehr als 1000 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren, wie die Digitalisierung die gesamte Energiewirtschaft verändern wird. Das Zentrum der Digital Energy befindet sich in Halle 12.