Hannover Messe 2019: vom 1. bis 5. April Künstliche Intelligenz und 5G im Blick

Foren und Kongresse

Der Zusammenarbeit von Mensch und Maschine im KI-Zeitalter widmet sich der neue Kongress „Future of Work in Industry“. Am Messemittwoch, 3. April, kommen rund 300 Fachleute zusammen, um über die Auswirkungen der Digitalisierung auf Qualifikation und Organisation der Arbeit zu diskutieren – darunter der Philosoph und Autor Richard David Precht, die Siemens-Personalchefin Janina Kugel und der „Human-Cyborg“ Ralf Neuhäuser. Das Thema Leichtbau in der Automobil- und anderen Branchen steht auf dem „1. Lightweighting Summit“ am Messedienstag, 2. April, im Vordergrund – organisiert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Insgesamt zeigen mehr als 150 Unternehmen auf der Hannover Messe Leichtbaulösungen. Im Bereich „Electric Vehicle Infrastructure“ dreht sich alles um Ladetechniken, neue Abrechnungssysteme sowie alternative Mobilitäts- und Transportlösungen. Auf dem gleichnamigen Forum diskutieren Experten branchenübergreifend, wie sich die Mobilität von morgen gestaltet und welche Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssen. Und auf dem „Industrial Pioneers Summit“, ebenfalls am 2. April, debattieren Vordenker und Innovatoren aus Industrie, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft über Digitalisierung, KI, Mensch-Maschine-Kollaboration und Plattformökonomie. Es geht dort laut den Veranstaltern der Hannover Messe darum, Erkenntnisse, Meinungen und Theorien über Entwicklungen und Szenarien auszutauschen, um gemeinsam zu einer Vision für das Jahr 2025 zu gelangen.