Sensorik für die kollaborative Robotik Keine Mensch-Roboter-Kollaboration ohne Sensoren

Kraft- und Druckmesssystem für die sichere MRK

Beim Kraft- und Druckmesssystem »PROBms« auf Mietbasis handelt es sich um ein komplettes Paket für die Validierung von MRK-Anwendungen gemäß der Norm ISO/TS 15066. Mit ihm lassen sich die von der Norm vorgeschriebenen Grenzwerte für Kraft bzw. Druck der Roboterbewegung exakt messen und somit validieren. Eine Benutzer-Software und eine Produktschulung ergänzen das Komplettpaket. Das weltweite Mietkonzept sorgt dafür, dass Anwender stets ein aktuelles Messsystem nutzen.

»PROBms« eignet sich für alle MRK-Anwendungen gemäß ISO/TS 15066, in denen sich Mensch und Roboter einen Arbeitsraum teilen. Dazu zählen beispielsweise Pick&Place-Applikationen in der Automobil- und Elektroindustrie. Erhältlich ist das System bei Pilz weltweit auf Mietbasis. Zum Mietkonzept gehören Wartung, Kalibrierung und regelmäßige Updates, so dass Anwender über ein stets funktionstüchtiges und technisch aktuelles Messsystem verfügen. Anwender können die bei einer Änderung des MRK-Prozesses nötigen neuen Messungen jederzeit selbstständig durchführen.

Außer dem eigentlichen Messgerät »PROBmdf« umfasst »PROBms« die nötigen Druckmessfolien, den Scanner, neun Federn mit unterschiedlichen Federkraftkonstanten, um die verschiedenen Körperregionen nachzustellen, sowie die Software für die Bedienung des Messgeräts und die Protokollierung der Messungen. Das Set umfasst zudem eine eintägige Produktschulung und ein umfassendes After-Sales-Package mit Wartung, Kalibrierung und laufenden Software-Updates.

Für die MRK schreibt die Technische Spezifikation ISO/TS 15066 eine Messung von Kraft und Druck der Roboterbewegung vor. Dabei macht die TS für jedes Körperteil Angaben zu den jeweiligen Grenzwerten bei einer Kollision zwischen Mensch und Maschine. Bleibt die Anwendung während einer Begegnung zwischen Mensch und Roboter innerhalb dieser Grenzen, so ist sie normenkonform. Mit »PROBms« lassen sich diese Werte laut Pilz nun erstmals »industrietauglich« exakt erfassen und bei der Einrichtung von MRK-Applikationen berücksichtigen.