ATS übernimmt insolventes Unternehmen als Ganzes Käufer für Rohwedder AG gefunden

Für die insolvente Rohwedder AG, Hersteller von Automatisierungstechnik für die Elektronikfertigung, zeichnet sich eine Lösung ab: Der kanadische Sondermaschinenbauer ATS Automation Tooling Systems wird das Unternehmen als Ganzes erwerben.

Berichten der Schwäbischen Zeitung und des Südkuriers zufolge haben sich der Insolvenzverwalter Dr. Volker Grub und der Gläubigerausschuss auf ATS als Käufer geeinigt. Der Gesamtbetriebsrat von Rohwedder begrüßte den Beschluss. Vorgelegen hatten mehrere Übernahme-Angebote sowohl für den kompletten Rohwedder-Konzern als auch für die einzelnen Standorte. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende Joachim Rohwedder hatte ebenfalls versucht, das Unternehmen mit Hilfe von Investoren zurückzukaufen.

Mit der Entscheidung für ATS ist eine Zerschlagung des Rohwedder-Konzerns abgewendet: Die Übernahme betrifft, wie es hieß, sowohl die Standorte Bermatingen, Bruchsal und Radolfzell als auch den in Lörrach ansässigen Bestückungsautomaten-Geschäftsbereich Mimot und die finnische JOT Automation. Ganz ohne Arbeitsplatzabbau wird die Angelegenheit aber wohl nicht über die Bühne gehen: Die Rede war von 100 Stellen, die an den deutschen Standorten voraussichtlich gestrichen werden. Ende 2009 waren hierzulande 422 Mitarbeiter bei Rohwedder tätig.

Als Hersteller automatischer Produktions-, Montage- und Prüfanlagen für diverse Branchen beschäftigt ATS derzeit an weltweit 14 Standorten rund 2400 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2009, das am 31. März 2010 endete, erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 577,8 Mio. US-Dollar.