Der CCD-Bildsensor KAI-29050 von Kodak hält Einzug in Serienkameras Industriekameras mit 29 MPixel Auflösung

Mit Dual-GigE-Technik ausgestattet ist die 29-MPixel-Industriekamera »Prosilica GX6600« von Allied Vision Technologies.
Mit Dual-GigE-Technik ausgestattet ist die 29-MPixel-Industriekamera »Prosilica GX6600« von Allied Vision Technologies.

29 MPixel Auflösung sind bei Industriekameras nicht mehr nur Vision, sondern Realität: Nach SVS-Vistek haben jetzt auch Allied Vision Technologies (AVT) und Imperx Geräte mit dem 29-MPixel-Interline-Transfer-CCD-Bildsensor KAI-29050 von Kodak vorgestellt.

Der Quad-Tap-CCD-Bildsensor erreicht eine Auflösung von 6576 x 4384 aktiven Bildpunkten bei einer Pixelgröße von 5,5 x 5,5 µm und einer Sensordiagonale von 43,47 mm. Er bietet einen Dynamikbereich von 64 dB und eine maximale Framerate von 4 Frames/s bei voller Auflösung und bei Nutzung aller vier Ausgänge. Der Bildsensor unterdrückt Blooming-Effekte und ermöglicht eine genaue Belichtungskontrolle über den elektronischen Shutter.

Die wohl erste mit dem KAI-29050 ausgestattete Industriekamera ist die 70 x 71 x 52,7 mm große »SVCam-svs29050« von SVS-Vistek, die als Prototyp schon auf der Messe Vision 2010 vorgestellt wurde, als der KAI-29050 erst als Sample erhältlich war. Zur Vision 2011 haben sich zwei Geräte dazugesellt: die »Prosilica GX6600« von AVT und die bei Cosyco erhältliche »Bobcat B6620« von Imperx.

Die »Prosilica GX6600« ist in Monochrom oder Farbe erhältlich und misst einschließlich Anschlüsse 136,6 x 59,7 x 59,7 mm. Sie bietet zwei GigE-Vision-kompatible Gigabit-Ethernet-Schnittstellen (Dual GigE), die als Link Aggregation Group (LAG) konfiguriert sind und zusammen eine maximale Datenrate von 240 MByte/s erreichen. Betreiben lässt sie sich auch mit nur einem Kabel und halber Bandbreite (120 MByte/s). Als maximale Framerate bei voller Auflösung gibt AVT 4 Frames/s an.

Passend zum Bildsensor ist die »Prosilica GX6600« mit einem F-Mount-Anschluss für Objektive von Herstellern wie Nikon, Schneider Kreuznach und Zeiss ausgestattet. Die Kamera bietet Funktionen wie automatische Belichtung, Auto-Gain, automatischer Weißabgleich, flexibles Binning und Area of Interest Readout (AOI Partial Scan). Sie eignet sich besonders für anspruchsvolle Anwendungen in der industriellen Bildverarbeitung (z.B. LCD-Prüfung) und der Medizintechnik sowie für Luftaufnahmen, Sicherheitsüberwachung und Verkehrskontrolle.

»Durch seine hohe Auflösung eröffnet der KAI-29050 neue Anwendungsgebiete und erhöht die Präzision existierender Bildverarbeitungssysteme«, erläutert Paul Kozik, Produktmanager bei AVT. »In manchen Fällen lassen sich auch mehrere Kameras durch eine ersetzen.«

Die »Prosilica-GX«-Familie besteht aus acht Mitgliedern, die in einem thermisch optimierten Gehäuse mit Kühlrippen für eine möglichst effiziente Wärmeableitung untergebracht sind. Die Firmware bietet intelligente Funktionen wie Auto-Belichtung, Auto-Gain, Auto-Weißabgleich und flexibles Binning.