Roboter-Gelenkarm und Online-Marktplatz Igus setzt auf Low-Cost-Automatisierung

Igus hat das Modell eines digitalen Marktplatzes vorgestellt, der Kunden online dabei hilft, die für sie individuell passende Low-Cost-Automatisierungslösung auf Roboterbasis schnell zu finden und zu konfigurieren oder zu bauen.
Igus hat das Modell eines digitalen Marktplatzes vorgestellt, der Kunden online dabei hilft, die für sie individuell passende Low-Cost-Automatisierungslösung auf Roboterbasis schnell zu finden und zu konfigurieren oder zu bauen.

Low-Cost-Automatisierung unterhalb der »etablierten« Automatisierungs-Ansätze für nur wenige tausend Euro – diese Idee hat sich der Energiekettensystem-Hersteller Igus auf die Fahnen geschrieben: mit einem 4- bis 5-Achs-»Rohboter« aus Kunststoff und einem Online-Marktplatz für Anbieter und Anwender.

»Die Wege in die Low-Cost-Automatisierung sind so vielfältig wie die Anwendungen«, erläutert Stefan Niermann, Leiter des neu geschaffenen Geschäftsbereichs „Low Cost Automation“ von Igus. »Maschinenbauer und Roboterhersteller wollen mit wenigen, preisgünstigen Teilen selbst bauen; Produktionsbetriebe mit eigener Automatisierung setzen auf ‚halbfertige‘ Roboter und passen Steuerung und Komponenten ihren Standards an. Kleinere Unternehmen dagegen wünschen fertige Systeme, die einfach zu bedienen und vor allem kostengünstig sind.« Igus hat all diese Anforderungen aufgegriffen und auf der Hannover Messe das „Rohboter“-Konzept mit neuen Hardware-Komponenten sowie - gemeinsam mit 16 Partnern aus der Industrie - ein Modell des digitales Marktplatzes RBTX.com für den Einstieg in eine kostengünstige Automatisierung präsentiert.

Die Basis, die Igus für das wachsende Marktsegment der Low-Cost-Automatisierung anbietet, ist das elektromechanische Grundgerüst des „Rohboters“, erhältlich als 4- oder 5-Achs-Gelenkarm des Typs „Robolink“, als Deltaroboter oder als kartesischer Roboter. Dank eines Baukastenprinzips können Anwender ihren Roboter individuell zusammenstellen und um miteinander kompatible Einzelkomponenten verschiedener Hersteller ergänzen, etwa um Greifer, Kameras und Sensorik. Motoren, Getriebe, Leistungselektronik, Steuerung und GUI sind frei wählbar.

Der von Igus auf der Hannover Messe vorgestellte Roboter-Gelenkarm ist leicht und kompakt, schmier- und wartungsfrei sowie langlebig und kostengünstig in der Produktion. Dadurch lassen sich kleine, konfigurierbare Stückzahlen ebenso realisieren wie große Stückzahlen für Maschinenbauer und Roboterhersteller. Das Spiel des DC-Gelenkarms ist wegen des Kunststoff-Designs gering. Dank integrierter Kabelkanäle werden in dem eingehausten Roboterarm die Leitungen innen geführt, was Bauraum spart und den Arm auf kollaborative Anwendungen vorbereitet. Der Gelenkarm lässt sich individuell ausstatten und konfigurieren. Helfen soll dabei künftig RBTX.com als Online-Plattform.