Bei der strategischen Partnerschaft von Infoteam Software und Isagraf spielt auch die IEC-Norm 61499 eine Rolle IEC 61499 als Ergänzung zur IEC 61131

Christopher Schemm, Infoteam Software: »Wir werden unsere Dienstleistung, die wir seit mehr als 20 Jahren erfolgreich für die IEC 61131 anbieten, in gleicher Weise auch für die IEC 61499 bereitstellen.«
Christopher Schemm, Infoteam Software: »Wir werden unsere Dienstleistung, die wir seit mehr als 20 Jahren erfolgreich für die IEC 61131 anbieten, in gleicher Weise auch für die IEC 61499 bereitstellen.«

Vor wenigen Monaten haben die Unternehmen Infoteam Software und Isagraf eine strategische Partnerschaft vereinbart. Ein Aspekt dabei war aus Infoteams Sicht die Chance, den Kunden Engineering-Software und Dienstleistungen auf Basis der IEC-Norm 61499 für die Programmierung verteilter Steuerungssysteme anbieten zu können. Christopher Schemm, International Sales Assistant bei Infoteam, nennt einige Hintergründe zur IEC 61499 und erläutert die diesbezügliche Strategie des Unternehmens.

Markt&Technik: In der industriellen Automatisierung hat sich die IEC-Norm 61499 bisher nur wenig etabliert. Woran liegt das?

Christopher Schemm: Die IEC 61131 hat einen Siegeszug hinter sich und wird aktuell als Standard von praktisch allen Herstellern unterstützt. Wenn man allerdings zurückblickt, muss man zugeben, dass dies doch etliche Jahre in Anspruch genommen hat. Die Automatisierungsindustrie ist nun mal konservativ, und neue Ansätze werden erst nach sorgfältiger Prüfung übernommen und eingesetzt. Zudem war die erste Version der IEC 61499 noch stark verbesserungsfähig, da ist mit dem heutigen Stand ein deutlicher Fortschritt zu verzeichnen.

Wie wird sich zukünftig die Bedeutung der IEC 61499 gegenüber der IEC 61131 für die Steuerungstechnik in der industriellen Automatisierung, in der Gebäudeautomatisierung und im Energiesektor entwickeln?

Wir sehen die IEC 61499 immer nur als Ergänzung, nie als Ersatz der IEC 61131, und der Bedarf für eine solche Ergänzung ist auch künftig nicht in allen Anwendungen gegeben. Es liegt vor allem an den Werkzeugen, den Schritt von einer reinen IEC-61131-Steuerung zu einer vernetzten IEC-61499-Steuerung einfach und schmerzlos für den Anwender und Inbetriebnehmer zu machen.

Welche Vorteile bzw. zusätzlichen Möglichkeiten und Funktionen bietet die IEC 61499 gegenüber der IEC 61131?

Die Kapselung der Funktionalität in den einzelnen Steuerungen und die Kopplung der Algorithmen an Ereignisse (»Events«) ist letztlich neben der Objektorientierung und dem Komponenten-Ansatz ein Weg, steigende Komplexität handhabbar zu machen. Der Ansatz der IEC 61499 kommt dabei dem Denken der Anwender im mechatronischen Maschinenbau deutlich näher als eine an C++ und C# angelehnte Objektorientierung. Infoteam hat schon seit Jahren mit der Programmiersprache CFC eine Erweiterung der IEC 61131 im Angebot, die eine solche Kapselung ebenfalls unterstützt. Erst mit der IEC 61499 werden jedoch die Events als Kontrollflüsse wirklich explizit sichtbar gemacht.

Welche Strategie verfolgt Infoteam bezüglich der IEC 61499? Welche Rolle hat der Aspekt »Zugang zu Tools nach IEC 61499« bei der Entscheidung für eine strategische Partnerschaft mit Isagraf gespielt?

Mit der Kooperation können wir unseren Kunden wesentlich schneller als durch Eigenentwicklung ausgereifte und bewährte Produkte nicht nur für IEC 61499, sondern auch für Safety nach IEC 61508 anbieten. Neben den Vorteilen, die wir auch bisher schon mit dem IEC-61131-Programmiersystem OpenPCS liefern konnten, vermögen wir so unseren Kunden wesentliche neue Leistungsmerkmale anzubieten.

Welche Rolle soll die IEC 61499 künftig bei Software-Dienstleistungs-Projekten Ihres Unternehmens spielen?

Die Positionierung von Infoteam im Markt wird sich durch die Kooperation nicht wesentlich ändern. Wir sind auch bisher schon kein reiner Produktlieferant, sondern bieten unseren Kunden in verschiedenen Märkten Lösungen an, die oft, aber nicht immer auf unseren Produkten beruhen. Durch die Kooperation mit Isagraf verbreitern wir unsere Basis für Dienstleistung im Markt erheblich, vor allem in Regionen, die wir bisher schwer erreichen konnten. Ebenso profitiert natürlich unser Partner Isagraf von unserer stärkeren Präsenz in Deutschland, der Schweiz und China.

Inwiefern will Infoteam mittels der IEC 61499 sein Software-Dienstleistungs-Angebot ausbauen? Ist über die IEC 61499 ein Einstieg in für das Unternehmen neue Branchen und Anwendungen vorgesehen?

Natürlich werden wir unsere Dienstleistung, die wir seit mehr als 20 Jahren erfolgreich für die IEC 61131 anbieten, in gleicher Weise auch für die IEC 61499 bereitstellen. Auch diese Werkzeuge müssen ja an die konkrete Hardware, an Betriebssysteme oder an Feldbusse angepasst werden. Da können wir viel Erfahrung nachweisen. So helfen wir unseren Kunden, Alleinstellungsmerkmale zu entwickeln - durch individuell erstellte Konfiguratoren, Editoren, aber auch durch die Integration bestehender Kunden des Kunden oder aus dem Hause Infoteam. Die speziellen Vorteile der IEC 61499 werden uns dabei sicherlich den Zugang zu Märkten wie der Energieerzeugung und -übertragung, der Gebäudeautomatisierung und der mobilen Automatisierung erleichtern.

SPS/IPC/Drives 2011, Halle 7A, Stand 130