Bilanz des Geschäftsjahres 2011 IDS erzielt Umsatzwachstum von 26 Prozent

Der Firmensitz von IDS in Obersulm
Der Firmensitz von IDS in Obersulm

Der Industriekamera-Hersteller IDS Imaging Development Systems im nordwürttembergischen Obersulm hat im Geschäftsjahr 2011 seinen Gesamtumsatz auf 25,9 Mio. Euro gesteigert. Gegenüber 2010 entspricht dies einem Plus von 26 Prozent.

Positiv verlief auch die Entwicklung der Niederlassungen in Frankreich, Japan und den USA. In Japan stieg der Umsatz innerhalb eines Jahres auf mehr als das Doppelte, in den USA und Frankreich war ein Umsatzplus von 21 bzw. 24 Prozent zu verzeichnen. Insgesamt wurden 2011 über 68.000 Kameras mit USB- und GigE-Schnittstelle produziert.

Für das Jahr 2012 rechnet das Unternehmen mit weiterem Wachstum. »Wir werden unseren Entwicklungsvorsprung bei USB-3.0-Industriekameras weiter ausbauen«, erläutert IDS-Geschäftsführer Torsten Wiesinger. »Neue Hochleistungs-Bildsensoren von e2v und CMOSIS werden unser Bildsensor-Portfolio ausbauen und die USB-3.0-Schnittstelle ideal ergänzen.«

Im September stellte IDS seinen hundertsten Mitarbeiter in Obersulm ein, und Ende des Jahres waren dort bereits 107 Vollzeitkräfte beschäftigt. Dies entspricht einer Steigerung von knapp 20 Prozent im Vergleich zur Mitarbeiterzahl 2010.