Kameras mit 1,3-MPixel-CMOS-Bildsensor mit Global Shutter IDS: Bewegtbilder ohne Verzerrung

Passt genau in die »uEye«-Kamera: das Sensor-Board mit dem EV76C560 von e2v.

IDS Imaging Development Systems bietet als erster Industriekamera-Hersteller Geräte mit dem Bildsensor EV76C560 von e2v, der - bei 1,3-MPixel-CMOS-Sensoren noch unüblich - einen Global Shutter anstelle eines Rolling Shutters aufweist.

»Die meisten bisherigen CMOS-Bildsensoren mit 1,3 MPixel Auflösung haben einen Rolling Shutter - sie lesen also Pixelzeile für Pixelzeile nacheinander aus«, erläutert Thomas Schmidgall, Marketing Manager von IDS. »Das Ergebnis ist ein Pixelzeilen-Versatz bei Bewegtbildern, der nur mit erheblichem Aufwand auszugleichen ist. Der neue 1,3-MPixel-CMOS-Sensor dagegen hat einen Global Shutter; er liest also das komplette Bild auf einen Schlag aus.« Der Versatz bei Bewegtbildern ist somit kein Thema mehr.

Ab Juli wird der Bildsensor, der in einer Farb- und einer Schwarz-Weiß-Version vorliegt, in allen Kamerafamilien bis auf die »uEye LE« verfügbar sein. Die »uEye-LE«-Modelle mit USB-Schnittstelle folgen im Herbst. »IDS ist das erste Unternehmen, das serienreife Kameras mit dem neuen Sensor anbieten kann«, stellt Schmidgall klar.

Die mit dem EV76C560 ausgestatteten Gigabit-Ethernet-Kameras erreichen eine Erfassungsrate von bis zu 60 Bildern/s bei voller Auflösung von 1280 x 1024 Bildpunkten; die Versionen mit USB-2.0-Schnittstelle schaffen immerhin noch 25 Bilder/s. Wird die ROI-Funktion (Region of Interest) aktiviert, sind bei VGA-Auflösung (640 x 480) sogar mehr als 100 Bilder/s möglich.

Mehr zum Thema lesen Sie in einer der nächsten Ausgaben der Markt&Technik.