Renu Electronics HMI-SPS-I/O-Module aus Indien

Ajay Bhagwat (Renu Electronics, links) erklärt Markt&Technik-Redakteur Andreas Knoll die Funktionsweise der FlexiPanels.
Ajay Bhagwat (Renu Electronics, links) erklärt Markt&Technik-Redakteur Andreas Knoll die Funktionsweise der FlexiPanels.

Der im indischen Pune ansässige Automatisierungstechnik-Hersteller Renu Electronics will seine Kundenbasis in Europa verbreitern und hat dabei besonders Deutschland im Visier. Jetzt hat das Unternehmen mit dem Distributor Plug-In Electronic einen Vertriebsvertrag geschlossen.

Im Interview erläutern die Führungsspitzen beider Unternehmen die Hintergründe.
 
Markt&Technik: Welche Produktarten hat Ihr Unternehmen im Programm?

Ajay Bhagwat, Managing Director von Renu Electronics: Unser Produktangebot ist sehr vielfältig: Wir bieten sowohl die modular erweiterbare SPS »FlexiLogics« als auch die kombinierten HMI-SPS-Terminals der Serie »FlexiPanels« - mitsamt der nötigen Software. Darüber hinaus umfasst unsere Produktpalette dezentrale I/O-Module, Gateways, Repeater und Protokollkonverter. Seit wir global tätig sind, haben wir auch Safety-Produkte.

Worin liegen die Alleinstellungsmerkmale Ihrer Produkte?

Ajay Bhagwat: Die wichtigste Eigenschaft unserer Produkte ist die Modularität. Sie zeigt sich beispielsweise an der »FlexiLogic«-SPS, die sich um bis zu 16 Erweiterungsmodule ergänzen lässt. Als echte Besonderheit betrachten wir aber den Aufbau unserer »FlexiPanels«: Obwohl sie flach gebaut sind, bieten sie eine integrierte SPS, und auf der Rückseite lassen sich I/O-Module mittels einer besonders simplen Verbindungstechnik aufschnappen – bei den größeren Geräten sogar mehrere in einer Reihe. Außerdem haben alle Produkte aus unserem Haus ein sehr wettbewerbsfähiges Preis-Leistungs-Verhältnis auf hohem Qualitätsniveau. Renu Electronics ist ISO 9001:2008 und ISO 14001:2004 zertifiziert, wobei TÜV Nord das Audit für ISO 9001:2008 durchgeführt hat. Die Produktionsstätten des Unternehmens entsprechen den RoHS-Richtlinien der EU; sie befinden sich in Pune und umfassen auch umfangreiches In-house-Testing.

Welche SPS- und HMI-Programmier-Software verwendet Ihr Unternehmen?

Ajay Bhagwat: Renu Electronics hat eine eigene IEC-61131-3-konforme Programmier-Software, die alle fünf Programmiersprachen der Norm, nicht aber die Norm IEC 61499 unterstützt. Die Software ist komplett kostenlos; Anwender müssen - ebenfalls eine Besonderheit - keine Runtime-Version lizenzieren. Und außerdem: HMI und SPS lassen sich mit demselben Software-Paket programmieren. Beide Funktionen beruhen nämlich auf derselben Datenbasis.

Wodurch zeichnet sich die HMI-Technik der »FlexiPanels« aus?

Ajay Bhagwat: Unsere HMI-Palette beginnt bei kleinen Character-Displays mit zwei Zeilen à 16 Zeichen und endet derzeit bei 12,1-Zoll-Grafik-Farbdisplays mit Touchscreen und 800 x 600 Bildpunkten Auflösung. Neu sind auch »FlexiPanels« mit Windows CE als Betriebssystem. Web-Visualisierung ist bei uns kein Fremdwort: Unsere grafikfähigen »FlexiPanels« haben einen Webserver und unterstützen das FTP-Protokoll. Sie bieten eine HTML5-Visualisierung per Webserver, aufzurufen im Browser. Über den Webserver lassen sich programmierte Anwendungen in die Geräte übertragen. Die Gerätefront entspricht der Schutzart IP66. Auch Alarmfunktionen sind vorhanden. Anwender können neuerdings an ein und demselben Display arbeiten und zugleich ein anderes Display über das Web beobachten.

Welche Produkt-Roadmap verfolgt Ihr Unternehmen?

Ajay Bhagwat: Noch in diesem Jahr werden wir unsere »FlexiPanel«-Serie nach oben abrunden, und zwar mit einem 15-Zoll-Gerät, das ein High-Brightness-Display für den Einsatz im Freien bieten wird. Geplant sind HMI-Produkte auf PC- und Windows- oder Linux-Basis. Außerdem wollen wir ein optionales Dual-Ethernet-Board auf Basis eines ARM-Cortex-A9-Prozessors anbieten, so dass ein »FlexiPanel« Daten über zwei verschiedene Ethernet-Protokolle gleichzeitig übertragen kann. Unser Hauptaugenmerk liegt auf Modbus TCP; wir unterstützen aber auch EtherNet/IP. Profinet und EtherCAT werden voraussichtlich in wenigen Monaten folgen. Den Profibus sprechen wir über ein Gateway-Modul an. OPC UA unterstützen wir bisher nicht; wir verfolgen aber den Markt und führen derzeit Gespräche mit dem OPC-UA-Experten Softing. Etwa zum Jahresende wird eine noch schlankere Nachfolgegeneration der »FlexiPanels« an den Start gehen. Sie wird vor allem von europäischen Kunden stark nachgefragt. Dann wird auch das Board für Dual Ethernet erhältlich sein.