MVTec Software »Halcon« jetzt für Android-Mobilgeräte

Mit »Halcon Embedded für Android« lassen sich Komponenten in einem Schaltschrank mittels mobiler Endgeräte sicher identifizieren.
Mit »Halcon Embedded für Android« lassen sich Komponenten in einem Schaltschrank mittels mobiler Endgeräte sicher identifizieren.

MVTecs umfassende Bildverarbeitungs-Software-Bibliothek »Halcon« mit integrierter IDE lässt sich nun in der Version »Halcon Embedded für Android« auch mit tragbaren Endgeräten auf Android-Basis nutzen. Doch wozu braucht es in Tablets, Phablets und Smartphones ein derart mächtiges Tool wie »Halcon«?

Als Hersteller von »Halcon« betont MVTec, dass die Software sich nicht nur an Entwickler industrieller Bildverarbeitungs-Anwendungen (IBV) richte, sondern auch an Nutzer in der Smart Factory, und zwar für Anwendungen wie Fernwartung, Produktionsüberwachung oder Logistik. »Die Mächtigkeit von ‚Halcon‘ geht in zwei Richtungen«, erläutert Johannes Hiltner, Product Manager Halcon bei MVTec Software. »Zum einen unterstützt die Software Applikations-Entwickler umfassend mit einer Vielzahl von Verfahren und Technologien für die industrielle Bildverarbeitung. Dazu zählen beispielsweise Matching (2D und 3D), Identifikationstechniken, Blob-Analyse, Inspektionsverfahren oder Vermessung. Das bringt dem Anwender eine große Flexibilität, die mit einfacheren Werkzeugen nicht möglich ist.« Entwicklern stehe mit ‚Halcon‘ also ein umfangreicher Werkzeugkasten zur Verfügung, mit dessen Hilfe Android-Applikationen für unterschiedlichste IBV-Anwendungen realisiert werden könnten.

Zum anderen werde es mit »Halcon Embedded für Android« jetzt möglich, auch anspruchsvolle Bildverarbeitungs-Verfahren und Automatisierungslösungen auf mobilen Geräten zu nutzen: »Bei Android sollte man dabei aber nicht nur an Smartphones denken, sondern hauptsächlich an Tablets oder Phablets, die sich wegen ihres größeren Displays besser für bestimmte Anwendungsfelder eignen«, führt Hiltner aus. »Ich denke dabei an Anwendungen im Bereich der flexiblen Fertigungstechnik – Stichwort Industrie 4.0 oder Smart Factory. Sie ebnen den Weg zu vernetztem Arbeiten in der Industrie. Zum Beispiel mit Szenarien für die Fernwartung oder zur Nutzung mobiler Geräte in der Fertigung ‚vor Ort‘, für die Produktionsüberwachung am Fließband oder in der Logistik.« Die Umsetzung solcher Anwendungen für den produktionskritischen Einsatz erfordere ein mächtiges und professionelles Werkzeug wie »Halcon«.

MVTec habe bereits auf unterschiedlichen Android-Systemen erfolgreiche Tests mit »Halcon Embedded für Android« durchgeführt. Auf Kundenwunsch erstelle das Unternehmen im Rahmen eines Projekts eine individuelle Android-Version, die exakt auf die spezifischen Anforderungen zugeschnitten ist.
Die mobile »Halcon«-Version eröffnet vielfältige neue Anwendungsmöglichkeiten. So lässt sich die Technologie beispielsweise für die optische Zeichenerkennung (OCR, Optical Character Recognition) nutzen: Ein praktisches Einsatzszenario ist hier das mobile Scannen und Erfassen von Text- und Zeicheninformationen wie etwa das Ablesen von Strom- oder Wasserzählern mittels Smartphone. Weitere mögliche Szenarien sind die mobile Erkennung und Erfassung von Straßennamen für Navigationsanwendungen oder von Kfz-Kennzeichen, etwa um den Check-out bei Autovermietungen zu beschleunigen. Auch Vertriebsdaten könnten mit einer entsprechenden Applikation mobil gescannt und direkt in eine Unternehmens-Software übertragen werden.

Denkbar sind zudem Anwendungen für die Wartung von Industrieanlagen: So ließe sich beispielsweise in einem Schaltschrank eine bestimmte Komponente mittels Bildverarbeitung sicher identifizieren, um sie auszutauschen. Service-Techniker profitieren ferner von einem so genannten multimedialen Handbuch. Dabei können sie Bauteile und Komponenten mittels eines mobilen Endgeräts erkennen und daraus beispielsweise Anleitungen für bestimmte Instandhaltungsprozesse erstellen oder Zusatzinformationen online abrufen.

Hannover Messe: Halle 17, Stand B15