Silicon Software FPGA-Programmierumgebung VisualApplets jetzt in 64 Bit

Bei der neuen Version 3 des FPGA-Programmierwerkzeugs VisualApplets handelt es sich um 64-Bit-Software.
Bei der neuen Version 3 des FPGA-Programmierwerkzeugs VisualApplets handelt es sich um 64-Bit-Software.

Das FPGA-Programmierwerkzeug »VisualApplets« von Silicon Software liegt jetzt als Version 3 vor. Als 64-Bit-Variante bietet die Neuauflage der grafischen Entwicklungsumgebung für Bildverarbeitungs-Funktionen in FPGA-Bausteinen viele Erweiterungen.

VisualApplets vereinfacht die Programmierung von Bildverarbeitungs-Anwendungen in FPGAs für Framegrabber, Industriekameras und andere Bildverarbeitungs-Geräte über Datenflussmodelle. Eine Hardware-Beschreibungssprache ist nicht erforderlich. »Die Software macht die individuelle Programmierung von FPGAs benutzerfreundlicher, eröffnet neue branchenspezifische Bildverarbeitungs-Anwendungen in Echtzeit und schont die Rechnerressourcen«, hieß es bei Silicon Software.

»VisualApplets« ermöglicht Unternehmen jeder Größe, FPGAs für die Bildverarbeitung zu nutzen. Hardware- und Software-Entwickler sowie Anwendungsingenieure können mittels der grafischen Benutzeroberfläche individuelle Bildverarbeitungs-Anwendungen als Datenflussmodelle realisieren. Solche Bildverarbeitungs-Designs lassen sich aus über 200 Operatoren erstellen, die in Bibliotheken gruppiert sind, und in Framegrabber, Kameras und andere Bildverarbeitungs-Geräte übertragen. Bei jeder Design-Änderung berechnet die Software die verfügbaren Ressourcen im FPGA neu.

FPGAs verarbeiten die Bilddaten mit einer hohen Parallelität und sorgen so für den nötigen Datendurchsatz. Alle Programmierungen führt die FPGA-Hardware in Echtzeit aus. »VisualApplets« wurde im Jahr der Markteinführung vor zehn Jahren mit dem Innovationspreis »Vision Award 2006« ausgezeichnet. Im Jahr 2013 erschien die Version 2, der jetzt die Version 3 folgt.