Boardlevel-Kameras von Matrix Vision Embedded-Vision-Baukasten bekommt Zuwachs

Die Boardlevel-Kameras der Serie »mvBlueFOX3-5M« eröffnen als Teil des Embedded-Vision-Baukastens von Matrix Vision viele Kombinationsmöglichkeiten.
Die Boardlevel-Kameras der Serie »mvBlueFOX3-5M« eröffnen als Teil des Embedded-Vision-Baukastens von Matrix Vision viele Kombinationsmöglichkeiten.

Matrix Vision hat seinen Embedded-Vision-Baukasten um die Boardlevel-Kameras der Serie »mvBlueFOX3-5M« ergänzt. Sie beruhen auf einem modularen Platinenkonzept mit Sensor- und Anschlussplatine.

Die Kameras sollen dem Bedarf vieler Anwender an modularen Lösungen entsprechen, die sich individuell an unterschiedliche Einbausituationen und Rechnerarchitekturen anpassen lassen. Im Gegensatz zur erst kürzlich vorgestellten Einplatinenkamera »mvBlueFOX3-3M« mit 6,4-MPixel-Rolling-Shutter-CMOS-Bildsensor beruhen die »Neuen« auf einem Zweiplatinenkonzept. Während die Sensorplatine mit vielen verschiedenen CMOS-Bildsensoren der Serien »Pregius« (Global Shutter) und »Starvis« (Rolling Shutter) mit Auflösungen von 0,4 bis 12,4 MPixel bestückt werden kann, schafft die Anschlussplatine mit dem »BFembedded Interface« den Zugang zum Embedded-Vision-Baukasten.

Die Kameras haben einen integrierten, 256 MByte großen Bildspeicher für verlustfreie Bildübertragung. Ihr FPGA-Baustein bietet viele Smart-Features für die Bildverarbeitung. 4/4 digitale Ein- und Ausgänge lassen bei der Prozess-Einbindung freie Hand. Zur Wahl stehen unterschiedliche Filter, Objektivhalter und Objektive. Die Geräte sind kompatibel zu den Standards GenICam und USB3 Vision. Treiber gibt es für Windows und Linux. Ferner unterstützen die Kameras alle Bildverarbeitungs-Bibliotheken, die kompatibel zu USB3 Vision sind.

Der Embedded-Vision-Baukasten mit dem »BFembedded Interface« ermöglicht die Kombination mit verschiedenen USB3-Anschlussplatinen, die zudem über Flexkabel-Verlängerungen von der Kamera abgesetzt werden können. Kundenspezifische Anschlussplatinen lassen sich nach Bedarf entwickeln. Möglich sind beispielsweise Anschlussplatinen an GPU-Boards sowie andere Stecker oder Steckerausrichtungen.