Automatisierungs-Messe SPS IPC Drives Ein neuer Untertitel und erstmals 17 Hallen

Christian Wolf, Sylke Schulz-Metzner und Mesago-Geschäftsführer Martin Roschkowski blicken mit Optimismus der SPS IPC Drives 2018 entgegen.
Christian Wolf, Sylke Schulz-Metzner und Mesago-Geschäftsführer Martin Roschkowski blicken mit Optimismus der SPS IPC Drives 2018 entgegen.

»Smarte und Digitale Automation« – der neue Untertitel symbolisiert die allmähliche Entwicklung der SPS IPC Drives hin zur Messe für alles, was mit der digitalisierten Produktion im Sinne von Industrie 4.0 zusammenhängt. 2018 ist die Messe auf 17 Hallen gewachsen.

»Als Automatisierungs-Messe muss die SPS IPC Drives die Themen industrielle Digitalisierung und Industrial IT in zunehmendem Maße berücksichtigen«, erläutert Christian Wolf, Vorsitzender des Ausstellerbeirats und Geschäftsführer von Turck, und weiß sich darin mit der Veranstaltergesellschaft Mesago Messe Frankfurt einig. »Die IT ist ein zentraler Bestandteil der Automatisierungstechnik von morgen, und das muss auf der SPS IPC Drives zum Ausdruck kommen. Die Messe muss also über die Automatisierungstechnik als Nukleus hinaus zeigen, was in puncto Digitalisierung heute und in der absehbaren Zukunft möglich ist.« Und sie müsse künftig eine globale Marke für die digitale Transformation bilden. 

Nicht von ungefähr wird die Nürnberger SPS IPC Drives 2018 als neunundzwanzigste SPS IPC Drives die bisher größte sein: Die gerade erst eröffnete Halle 3C ist gleich mit dabei, sodass die Ausstellungsfläche von 130.000 qm im Vorjahr auf etwa 135.000 qm anwächst. »Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Halle 3C unseren Ausstellern eine weitere moderne, lichtdurchflutete Halle anbieten und somit das Messeangebot noch besser erlebbar machen können«, erläutert Sylke Schulz-Metzner, Bereichsleiterin bei der Mesago Messe Frankfurt für die SPS IPC Drives.

Die Besucher können sich somit erstmals in 17 Hallen (einschließlich der Halle 10.1 als oberer Ebene der zweigeschossigen Halle 10 und der Halle 11.1 als Empore der Halle 11) über die neuesten Produkte und Lösungen für Automatisierung und digitale Fabrik informieren. »An dem gewohnten Hallen-Layout ändert sich wenig – vielmehr werden auf dem Messegelände Schwerpunkte noch kompakter abgebildet und ermöglichen eine schnelle Produkt- und Lösungsfindung«, betont Sylke Schulz-Metzner.  

Das Thema mechanische Infrastruktur zieht von der Halle 5 in die neue Halle 3C und die Halle 2 um, die sich jetzt komplett der mechanischen Infrastruktur widmet, nachdem im Vorjahr dort auch die industrielle Kommunikation angesiedelt war.

Dadurch wird die Halle 5 neben der Halle 6 für das Thema „Software und IT in der Fertigung“ frei. Präsentiert werden hier unter anderem industrielle Web-Services, virtuelle Produktentwicklung und -gestaltung, digitale Geschäftsplattformen, IT/OT-Techniken sowie Edge-/Fog- und Cloud-Computing. Ebenfalls in der Halle 5 beheimatet ist jetzt – zusätzlich zur Halle 10.1 – das Thema industrielle Kommunikation. In der Halle 3C wird außer der mechanischen Infrastruktur auch das Thema Steuerungstechnik vertreten sein, das in vielen Hallen eine Rolle spielt. 

Um an die Themenentwicklung hin zur digitalisierten Produktion anzuschließen, gibt es erstmals zur SPS IPC Drives den Automation-Hackathon unter dem Motto „Digitale Ideen für eine smarte Automation“. Auf diese Weise sollen gemeinsam für die Automatisierungsbranche nützliche und kreative Software-Produkte entwickelt werden. Die Vorstellung der Ergebnisse und die Siegerehrung finden am ersten Messetag statt. 

Auch in diesem Jahr gehören „Guided Tours“ zu den Themen „IT-Security in Automation“, „Smart Production“ und „Smart Connectivity“ zum Rahmenprogramm der SPS IPC Drives. Besucherinnen und Besucher können sich mittels der geführten Touren gezielt zu Innovationen und Exponaten dieser Themenbereiche informieren. Umfassende Einblicke in spezifische Themen und die Möglichkeit, sich von Anbietern zu individuellen Anforderungen beraten zu lassen, bekommen Besucherinnen und Besucher auch auf den Gemeinschaftsständen „Automation meets IT“ in Halle 6, „MES goes Automation“ in Halle 6, „wireless in automation“ in Halle 5 sowie „AMA Zentrum für Sensorik, Mess- und Prüftechnik“ in Halle 4A. Die Foren der Verbände VDMA in Halle 5 und ZVEI in Halle 6 bieten fachspezifische Vorträge und Podiumsdiskussionen an.

Automation 4.0 Summit

Besucherinnen und Besucher können sich dort zu branchenaktuellen Themen informieren und mit Experten im persönlichen Dialog austauschen. Der begleitende „Automation 4.0 Summit“ wird auch in diesem Jahr an den ersten beiden Messetagen das Messeangebot ergänzen und Themen des Industrie-4.0-Umfelds aufgreifen. Für die SPS IPC Drives 2018 erwartet die Mesago etwa 1700 Aussteller – im Jahr zuvor waren es 1675 –, und ungefähr 70.000 Besucher nach 70.264 im Vorjahr. Auf der Website www.sps-messe.de sind unter dem Navigationspunkt „Veranstaltungsgelände“ der aktuelle Hallenplan und weiterführende Informationen zu finden. Die Messe findet vom 27. bis 29. November im Messezentrum Nürnberg statt.