Für Landwirtschaft und Umweltschutz Drohne mit Hyperspectral Imaging

Hyperspectral Imaging gibt es jetzt als Bildverarbeitungstechnik für Drohnen, und zwar vom Hersteller Headwall Photonics im Vertrieb von Polytec.
Hyperspectral Imaging gibt es jetzt als Bildverarbeitungstechnik für Drohnen, und zwar vom Hersteller Headwall Photonics im Vertrieb von Polytec.

Polytec, Hersteller optischer Messtechnik, hat eine Drohnen-Komplettlösung für die Fernerkundung mittels Hyperspectral Imaging vorgestellt.

Das einsatzbereite System des US-amerikanischen Herstellers Headwall Photonics eignet sich gleichermaßen für die Präzisions-Landwirtschaft, den Umweltschutz, die Forstwirtschaft und den Übertage-Bergbau. Es beruht auf einem professionellen Multikopter mit angepasstem Gimbal zur Bildstabilisierung. Integrale Bestandteile sind außerdem eine Positionssensorik zur Flugparametersteuerung, eine VNIR- oder SWIR-Hyperspektral-Bildsensorik sowie Software für Flugplanung, Postprocessing, Bildkorrektur, Analyse und Verknüpfung mit Geo-Daten.

Je nach Anwendung ist das System mit einem Nano-Hyperspec-VNIR-Sensor für den sichtbaren und nah-infraroten Wellenlängenbereich oder mit einem Micro-Hyperspec-Sensor für SWIR, also den kurzwelligen Infrarotbereich, ausgestattet. Als Option ist ein zusätzliches Lidar-Modul integrierbar.

Auf Knopfdruck lassen sich Parameter wie Vegetationsindizes erfassen. Aber auch andere Kenngrößen wie etwa Pflanzenbefall durch Krankheiten oder Schädlinge können mit geeigneten Modellen bestimmt werden.

Polytec liefert das System komplett im Transportkoffer inklusive Training und einem Jahr technischem Support aus. Das Unternehmen bietet exklusiv Beratung, Evaluierung, Vertrieb und Service für den deutschsprachigen Raum und die Benelux-Staaten an.