Wechsel in der EMVA-Präsidentschaft Dr. Chris Yates folgt auf Jochem Herrmann

Der neue und der bisherige President der EMVA: Dr. Chris Yates …
Der neue und der bisherige President der EMVA: Dr. Chris Yates …

Dr. Chris Yates wird am 1. Januar 2020 President der European Machine Vision Association (EMVA). Er ist Nachfolger von Jochem Herrmann, der die Funktion seit 2015 innehatte und jetzt seinen Rückzug beschlossen hat, um mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu können.

Gemäß der Verbandssatzung wurde die Entscheidung zur Wahl des neuen President vom Vorstand der EMVA auf einer kürzlich in Berlin abgehaltenen Vorstandssitzung getroffen, in der Chris Yates einstimmig gewählt wurde.

Die Amtszeit von Jochem Herrmann war laut EMVA geprägt durch eine starke Führung des Verbands mit signifikantem Wachstum in einer Zeit des schnellen Wandels der Bildverarbeitungsbranche. Jochem Herrmann ist Mitbegründer und Chief Scientist des niederländischen Industriekamera-Herstellers Adimec. Während seiner Amtszeit hat er dem kontinuierlichen Wachstum der EMVA wichtige Impulse verliehen und als Experte in der Bildverarbeitungs-Standardisierung zugleich einen bedeutenden Beitrag zur Standardisierungstätigkeit des Verbands geleistet. Für einen reibungslosen Übergang der Präsidentschaft wird Jochem Herrmann sein Amt im Vorstand der EMVA im kommenden Jahr 2020 weiterführen.

Chris Yates ist Director of Advanced Technology im Bereich Safety, Sensing & Connectivity bei Rockwell Automation. Zuvor war er CEO und Gründer von Odos Imaging, bis das Unternehmen 2017 von Rockwell Automation übernommen wurde. Er wurde während der EMVA Business Conference 2018 im kroatischen Dubrovnik in den EMVA-Vorstand gewählt und hat sich dort seitdem verstärkt auf die Integration von Startup-Unternehmen in die Verbandsarbeit sowie die operative Lenkung des Verbands konzentriert. Chris Yates besitzt einen Hochschulabschluss sowie einen Doktortitel des Imperial College London und war in einer Reihe von Führungspositionen in neu gegründeten Unternehmen tätig, wo er sich auf die Umsetzung neuartiger Technologien bis zur Marktreife konzentrierte.