Neuer BDM bei Smart-Tec »Die NFC-Funktion forciert die RFID-Technologie«

Florian Geith, Smart-Tec: »Die RFID-Technologie ist die wichtigste Querschnittstechnologie im Kontext von IoT und Industrie 4.0.«
Florian Geith, Smart-Tec: »Die RFID-Technologie ist die wichtigste Querschnittstechnologie im Kontext von IoT und Industrie 4.0.«

Der RFID- und NFC-Technik-Hersteller Smart-Tec hat Florian Geith zum Business Development Manager berufen. Im Interview redet er über seine bisherigen Erfahrungen mit Business Development und RFID/NFC und wagt einen Ausblick auf die Zukunft der Technologie.

Florian Geith hat über zehn Jahre Erfahrung in der Druck- und Papierindustrie gesammelt und dabei mehrere Stationen, etwa im Bereich Projekt-Management und im Innen- und Außendienst, durchlaufen. Seit August 2019 ist er bei Smart-Tec tätig.


Markt&Technik: Wann hatten Sie die ersten Berührungspunkte mit der RFID-/NFC-Technologie?

Florian Geith: RFID ist mir schon seit den Anfängen meiner Berufstätigkeit ein Begriff. Doch erst in den letzten paar Jahren bin ich verstärkt mit den unterschiedlichen Anwendungsszenarien in Berührung gekommen. Ich denke hier in erster Linie an RFID-Projekte in der Industrie wie Produktionssteuerung, Lager, Logistik oder Wartung. NFC ist eher ein neues Thema für mich, in dem ich aber große Zukunfts- und Wachstumschancen sehe.


Was fällt Ihnen spontan ein, wenn Sie an RFID-Technologie denken?

Über den Tellerrand und um die Ecke denken. In dem New-Business-Development-Bereich, den ich lange Jahre verantwortet habe, habe ich Erfahrungen mit Produkt- und Markt-Neuentwicklungen gesammelt. Die Möglichkeiten, Produkte und Prozesse in Verbindung mit der RFID-Technologie zu optimieren, sind beinahe grenzenlos. Egal ob im B2B- oder im B2C-Bereich – RFID geht immer einen Schritt weiter und ist ein Mehrwert für Unternehmen sowie für Kunden.


Wie passt die RFID-Technologie für Sie ins Zeitalter von IoT und Industrie 4.0?

Digitalisierung ist der Megatrend schlechthin und ist in fast allen Branchen Thema Nr. 1. – egal ob bei Kunden, Lieferanten, auf Messen oder sonstigen Veranstaltungen. Die RFID-Technologie ist dabei die wichtigste Querschnittstechnologie im Kontext von IoT und Industrie 4.0.


Wo sehen Sie das größte Potenzial in der RFID-Branche?

Obwohl die RFID-Technologie schon recht lange auf dem Markt präsent ist, wird sie jetzt durch die NFC-Funktion nochmals forciert. Durch die NFC-Lesemöglichkeit im Smartphone kann fast jeder kontaktlos Daten auslesen und andere Aktivitäten starten oder erzeugen. Ich denke, dass dadurch die NFC-Technologie Fahrt aufnimmt, weil sie für den B2C-Bereich zugänglich ist. Ein Markt, der erschlossen werden soll, vor allem in Kombination mit den Produkten unserer Muttergesellschaft Rathgeber, die durch spezielle Design- und Kennzeichnungselemente ein Produkt besonders machen.