Embedded-Vision-Kit von Aries Embedded Design-Plattform für Embedded Vision und KI

Das Embedded-Vision-Kit »C-Vision« von Aries Embedded für KI und industrielle Embedded Vision
Das Embedded-Vision-Kit »C-Vision« von Aries Embedded für KI und industrielle Embedded Vision

Für industrielle Anwendungen mit Embedded Vision und künstlicher Intelligenz (KI) ist die Design-Plattform »C-Vision-Kit« von Aries Embedded konzipiert. Das Entwicklungs-Kit beruht auf dem SoC-FPGA-Baustein »Cyclone V« von Intel.

»Die Kombination von Computer Vision und KI in einem Kit ermöglicht das unmittelbare Verarbeiten und Auswerten der Bilddaten«, erläutert Andreas Widder, Geschäftsführer von Aries Embedded. Für das C-Vision-Kit hat das Unternehmen sein FPGA-Entwicklungs-Board »MCVEVP« um zwei »dart«-Kameras von Basler, eine Adapterkarte und eine KI-Beschleunigerkarte erweitert.

Für den »Cyclone-V«-Baustein entschied sich Aries Embedded, weil sich die Zweikern-ARM-Cortex-A9-Architektur des integrierten Hard-Processor-Systems mit definierten Ressourcen auch dezentral einsetzen lässt. »Viele KI-Applikationen laufen auf eher leistungshungrigen x86-Architekturen, die teuer, komplex und mit hoher Verlustleistung nicht überall anwendbar sind«, führt Andreas Widder aus. »Der FPGA-Baustein bietet zudem eine große Flexibilität, um viele unterschiedliche Sensoren und Aktoren anzuschließen und anzusteuern.« Hierzu gehören unter anderem optische Zeilensensoren, Kameras sowie Lage-, Orientierungs- und Beschleunigungssensoren.

Kern des C-Vision-Kits ist das System-on-Module (SoM) MCV auf dem MCVEVP-Baseboard, das sich optional um ein 7-Zoll-TFT-Display mit kapazitivem Touchscreen erweitern lässt. Über den C-Vision-Adapter lassen sich zwei LVDS-Kameras der Serie »dart« von Basler, eine miniPCIe-Karte mit der Vision Processing Unit (VPU) »Movidius Myriad X« von Intel sowie - via HDMI-Steckplatz - ein Monitor anschließen.

Auf der Messe embedded world ist das »C-Vision-Kit« am Aries-Embedded-Stand 441 in Halle 3A zu begutachten.