Neue Art der Kleinteile-Kommissionierung Das Hochregallager wandert an die Produktionslinie

Die Box-Mover-Technik des »EffiMat« ermöglicht ein horizontales Handling von Standard-Boxen.
Die Box-Mover-Technik des »EffiMat« ermöglicht ein horizontales Handling von Standard-Boxen.

Das dänische Unternehmen EffiMat Storage Technology bietet ein kompaktes Hochregallager an, das sich für die Logistik eignet, aber auch direkt an der Produktionslinie aufstellen lässt. Durch seine »Box-Mover«-Technik hilft es, den Materialfluss zu steuern und das Kleinteile-Handling zu optimieren.

Das ebenfalls »EffiMat« genannte Kommissioniersystem lässt sich an der Produktionslinie überall hinstellen, wo genügend Platz vorhanden ist. Es ist skalierbar, so dass mehrere Exemplare nebeneinandergestellt werden können. Das Besondere ist aber die »Box-Mover«-Technik, die das dynamische Handling von Standardboxen im Lagerturm sowohl auf der vertikalen als auch auf der horizontalen Achse ermöglicht. »Box Mover« fährt die Boxen also nicht nur aus dem oder in das Regal sowie hinauf und hinunter, sondern verschiebt sie auch seitlich, so dass der Lift die Behälter über- oder untereinander in einer einzigen vertikalen Bewegung holen kann.

Das System schiebt die Boxen spontan in freie Lagerplätze, die es mittels seiner Steuerungs-Algorithmen erkennt. In jedem einzelnen Zyklus gibt es bis zu fünf Boxen mit unterschiedlichen Artikeln aus – unabhängig von ihrem Lagerplatz innerhalb des Lagerturms. Pro Stunde stellt es bis zu 200 Boxen bereit und erreicht damit laut dem Unternehmen eine dreifach höhere Kommissionierleistung als herkömmliche vertikale Lifte. Bei den Boxen handelt es sich um 40 x 60 cm große Standardbehälter variabler Höhe.

Der »EffiMat« lässt sich als Standardlösung einsetzen oder voll in Produktionslinien integrieren, sprich: als Teil einer Gesamtlösung nutzen. Die Kisten erkennt das System beispielsweise über Barcodes oder eine Nummerierung. Welche Kisten das System holen soll, bekommt es von der Steuerung bzw. vom Warehouse-Management-System mitgeteilt, wobei die Steuerung über ein Software-Interface die Verbindung zum ERP- oder Warehouse-Management-System herstellt. Die Steuerung stammt standardmäßig von Siemens; Software-Interfaces zu Steuerungen anderer Hersteller sind aber auf Anfrage verfügbar. Mittels Robotern ist das Bin Picking, also der Griff in die bereitgestellten Boxen, automatisierbar. Auch mit Förderbändern lässt sich der »EffiMat« verbinden.

Die Firma EffiMat bietet selbst ein Warehouse-Management-System an, genannt »EffiSoft«. Es verwaltet alle Lagerpositionen sowohl in automatischen Lagersystemen wie dem »EffiMat« als auch in manuellen. Für Unternehmen, die ein Warehouse-Management-System ohne Unterstützung automatisierter Anlagen wie etwa vertikaler Liftsysteme nutzen, ist »EffiSoft« laut EffiMat – mit enger Integration in das vorhandene Warehouse-Management-System – »eine effiziente Wahl«.