Für HMI-Anwendungen von Windkraft bis Schiffstechnik Bachmann: Bedien- und Steuergeräte für Erneuerbare und Maschinenbau

Für Windkraftanlagen zu Lande und zu Wasser eignen sich die HMI-Terminals der Serie 1300 von Bachmann electronic.
Für Windkraftanlagen, aber nicht nur für sie, eignen sich die HMI-Terminals der Serie 1300 von Bachmann electronic.

Die HMI-Terminals der Serie 1300 von Bachmann electronic beruhen auf Intels stromsparendem Embedded-Prozessor »Tunnel Creek«. Sie ermöglichen die Implementierung von Steuerung und Visualisierung in einem Gerät.

Mit Display-Diagonalen von 10,4 Zoll, 12,1 Zoll, 15 Zoll oder 19 Zoll sowie Auflösungen von VGA bis SXGA eignen sich die Geräte für HMI-Anwendungen in den Bereichen Windenergie, Erneuerbare Energien, Offshore-Anlagen und Spezialschiffe sowie Maschinenbau.

Die Standardgeräte der Baureihe sind für eine Umgebungstemperatur von 0 bis +60 °C spezifiziert. Die »coldclimate«-Varianten einzelner Geräte decken einen Betriebstemperaturbereich von -30 bis +60 °C ab und sind dank ihrer beschichteten Baugruppen resistent gegen kurzzeitige Betauung. Geräte für Spezialschiffe haben die entsprechenden Zulassungen von GL, DNV und anderen.

TFT-Displays mit LED-Hintergrundbeleuchtung ermöglichen das stufenlose Dimmen der Anzeige, auch aus der Applikation heraus. Alle Geräte verfügen ab Werk über vier USB-2.0-Schnittstelle sowie ein 1-GBit-Ethernet-Interface. Abhängig vom Modell bieten sie eine kombinierte COM-Schnittstelle, ein bzw. zwei CAN-Interfaces oder einen zweiten Ethernet-Port.

Als Betriebssysteme kommen Linux und Windows Embedded Standard 7 zum Einsatz. In Verbindung mit CFAST-CF-Karten mit schnellem SATA-Interface erreichen die Geräte ein hohes Leistungsniveau.