Automation B&R erwartet knapp 5 Prozent Umsatzplus

Hans Wimmer, B&R Industrie-Elektronik: »Wir beobachten einen massiven Wandel hin zur Elektrifizierung der Maschinen.«

Der Automatisierungstechnik-Hersteller B&R Industrie-Elektronik rechnet für das Jahr 2012 mit knapp 5 Prozent Umsatzwachstum - von rund 410 Mio. Euro im Vorjahr auf etwa 430 Mio. Euro.

Das im oberösterreichischen Eggelsberg ansässige Unternehmen wird also heuer die angepeilte jährliche Wachstumsrate von 15 Prozent verfehlen. Optimistisch gibt sich das B&R-Management aber trotzdem: »Bis zum Jahresende wird es wahrscheinlich noch etwas mehr werden, aber viele Kunden agieren mittlerweile sehr kurzfristig, was exakte Prognosen schwierig macht«, betont Geschäftsführer Hans Wimmer. An seinen bisherigen Umsatzzielen für die kommenden drei Jahre hält er fest: »Das Ziel von 600 Mio. Euro Umsatz im Jahr 2015 bleibt bestehen.«

Aktuell beschäftigt B&R 2400 Mitarbeiter, davon 1670 in Österreich. Im ersten Halbjahr 2012 gewann das Unternehmen etwa 250 neue Maschinenbaukunden hinzu und erschloss sich 360 neue Projekte bei bestehenden Kunden. Im Ausland eröffnete es sechs neue Büros, in der Türkei entstand eine Tochtergesellschaft.

»Wir beobachten einen massiven Wandel hin zur Elektrifizierung der Maschinen«, beschreibt Wimmer einen der derzeitigen Trends. »Hydraulik und Pneumatik werden nach und nach ersetzt. Weil die Energieeffizienz an Bedeutung zunimmt, wird sich diese Entwicklung fortsetzen.«