Geschäftsjahr 2010 AVT erzielt Rekordumsatz und Rekordwachstum

Frank Grube, AVT: »Unsere Wachstumsstrategie beruht auf drei Säulen: technische Innovation, weltweite Expansion und Diversifizierung unserer Absatzmärkte.«
Frank Grube, AVT: »Unsere Wachstumsstrategie beruht auf drei Säulen: technische Innovation, weltweite Expansion und Diversifizierung unserer Absatzmärkte.«

Allied Vision Technologies (AVT), Hersteller von Digitalkameras für die industrielle und wissenschaftliche Bildverarbeitung, hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2010 gegenüber 2009 um knapp 58 Prozent auf 43,4 Mio. Euro gesteigert.

»Der weltweite Markt für Bildverarbeitungssysteme und -komponenten hat sich nach dem Krisenjahr 2009 erstaunlich schnell erholt, wovon AVT erheblich profitiert hat«, kommentiert President & CEO Frank Grube. »Dennoch ist der Erfolg des Unternehmens nicht nur auf die positive Marktentwicklung zurückzuführen. Neue Produkte und die Erschließung neuer Märkte trugen ebenfalls maßgeblich zum Wachstum bei.« Im Jahr 2010 führte AVT zwei neue Kamerafamilien mit GigE-Vision-kompatibler Gigabit-Ethernet-Schnittstelle in den Markt ein: die »Prosilica GX« im oberen Segment und das Volumenmodell »Manta«. »Der Erfolg beider Modelle wirkte sich positiv auf den Umsatz aus«, erläutert Grube.

Von 2009 auf 2010 hat sich Grube zufolge der Umsatz des Unternehmens mit GigE-Vision-Kameras mehr als verdoppelt. Das Geschäft mit FireWire-Kameras wuchs zwar deutlich verhaltener, aber erreichte immerhin ein Umsatzplus von 30 Prozent.

Als weiteren Grund für das hohe Umsatzwachstum nennt Grube die Erschließung neuer Märkte - sowohl geografisch als auch anwendungstechnisch. AVT profitierte demnach unter anderem von der boomenden Konjunktur in Asien. Um seine dortige Marktposition weiter auszubauen, eröffnete das Unternehmen im Februar 2010 eine Niederlassung in Singapur.

Ein weiterer Wachstumstreiber war laut Grube die Erschließung neuer nicht-industrieller Anwendungsgebiete für digitale Bildverarbeitungstechnik. Neben dem für AVT traditionell starken Segment der medizinischen Bildgebung baute das Unternehmen seine Position demnach besonders auf dem Markt für intelligente Verkehrsleit- und -Überwachungssysteme (ITS) aus.

Das hohe Wachstum des vergangenen Jahres wirkte sich auch für die Mitarbeiterzahl positiv aus: Sie stieg im Vergleich zu 2009 um knapp 20 Prozent auf 158 Personen weltweit.