Automatica-Termin 2012 schon Ende Mai Automatica und Intersolar wieder getrennt

Das Logo der Automatica
Das Logo der Automatica

Die beiden Messen Automatica und Intersolar finden 2012 wieder separat statt: Nachdem sie 2008 und 2010 parallel ihre Tore geöffnet haben, ist die Automatica jetzt auf 22. bis 25. Mai terminiert, während die Intersolar am Juni-Termin festhält und vom 13. bis zum 15. Juni der Fachwelt offensteht.

Die zeitliche Trennung von Automatica und Intersolar resultiert aus Raummangel: Im Jahr 2010 benötigten die beiden Veranstaltungen das komplette Münchner Messegelände - von den insgesamt 16 Hallen belegte die Intersolar zwölf und die Automatica vier. Weil aber die diesjährige Intersolar auf 14 Hallen anwachsen wird und auch das Automatica-Organisationsteam für 2012 hofft, seine Messe wieder von vier auf fünf Hallen vergrößern zu können, reicht für eine erneute Kombination der beiden Veranstaltungen schlichtweg der Platz nicht.

Bisher hatten die Veranstalter stets zu Recht auf die umfangreichen Synergieeffekte zwischen der im Zwei-Jahres-Turnus abgehaltenen Automatica und der jährlichen Intersolar hingewiesen: »Die Verknüpfung ist sinnvoll, weil die weltweite Nachfrage nach Solarzellen steigt und die Solarindustrie ihre Fertigungs- und Montageanlagen zunehmend automatisiert, um wettbewerbsfähig zu bleiben und effizienter zu produzieren«, hieß es beispielsweise im Vorfeld der Automatica 2010.

Die Messe München GmbH hat die Verschiebung des Automatica-Termins auf Ende Mai zurückhaltend kommentiert: »Hintergrund ist der sehr engmaschige Terminkalender der Neuen Messe München«, verlautete aus dem Unternehmen. Anstelle der Intersolar findet 2012 parallel zur Automatica die Ceramitec statt - und auch bei ihr sieht die Messe München GmbH Synergieeffekte: »Für so manchen Besucher dürfte auch die Nähe zur Ceramitec von Interesse sein.« Als Fachmesse für Maschinen, Geräte, Anlagen, Verfahren und Rohstoffe für Keramik und Pulvermetallurgie findet sie alle drei Jahre statt und belegte 2009 vier Hallen. Im Gegensatz zur Automatica nutzt sie den Eingang Ost des Münchner Messegeländes. »In dieser Konstellation wurden beide Messen bereits 2006 erfolgreich durchgeführt«, hieß es.