Branchenverband rechnet für 2012 mit 5 Prozent Umsatzwachstum Antriebsbranche bleibt auf Erfolgskurs

Die deutsche Antriebstechnik-Branche erwartet laut dem zuständigen VDMA-Fachverband für das laufende Jahr ein Umsatzplus von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Anno 2012 soll sich das Wachstum allerdings auf 5 Prozent abbremsen.

»In den Jahren 2010 und 2011 hat die deutsche Antriebstechnik-Branche einen rasanten Aufschwung hingelegt«, betonte Robert Schullan, der auf der Mitgliederversammlung des VDMA-Fachverbands Antriebstechnik in Weimar als Vorsitzender wiedergewählt wurde und im Hauptberuf für die Schaeffler AG tätig ist. Nachdem die Finanz- und Wirtschaftskrise einen Rückgang des Branchenumsatzes um 27 Prozent mit sich gebracht hatte, stieg der Umsatz im Jahr 2010 um 11 Prozent auf 13,6 Mrd. Euro. Für das Jahr 2011 rechnet der Fachverband mit einer Umsatzsteigerung von 14 Prozent, und für 2012 erwartet er ein weiteres, wenn auch verhaltenes Wachstum von 5 Prozent.

»Die Auftragsbücher sind gut gefüllt, und die Unternehmen arbeiten bereits an der Kapazitätsgrenze«, führte Schullan aus. »Der Personalaufbau ist seit Ende 2010 wieder im Gange, die Arbeitszeit liegt auf Spitzenniveau, und somit ist auch der Einsatz von Zeitarbeitern wieder intensiver.« Sorgen machen ihm jedoch die Materialpreise, die schleppende Materialzulieferung und der nach wie vor bestehende Fachkräftemangel.

Nach über 33 Jahren Vorstandsarbeit verabschiedete Schullan Alexander Desch von der Firma Desch Antriebstechnik aus dem Gremium. Desch habe viele Jahre die Vorstandsarbeit geprägt und dabei die Stimme des Mittelstands und der Familienunternehmen eingebracht. Seine Nachfolge im Amt des stellvertretenden Vorsitzenden tritt Dr. Erhard Tellbüscher von der Lenze SE an.