Baumüller Antriebe für mobile Arbeitsmaschinen

Die Motoren und Antriebssysteme von Baumüller eignen sich unter anderem für Landmaschinen.
Die Motoren und Antriebssysteme von Baumüller eignen sich unter anderem für Landmaschinen.

Seine Motoren und Antriebssysteme integriert Baumüller zu individuellen Antriebskonzepten für die Landtechnik. Erhältlich sind energieeffiziente Komponenten und Komplettlösungen für hybride und vollelektrische Antriebssysteme.

Die geräusch- und emissionsarmen Antriebslösungen tun unter anderem in hybriden Landmaschinen, Pistenraupen oder vollelektrischen Stadtbussen ihren Dienst.
Der Regler „b maXX mobil“ ist für den Vierquadrantenbetrieb konzipiert; er kann also in beide Richtungen bremsen, Energie rückspeisen und antreiben. Für mobile Anwendungen ist er vibrationsfest und bei Temperaturen zwischen –25 und +65 °C einsetzbar. Geeignet ist er beispielsweise für den Einsatz als Radnabenantrieb mit den Scheibenläufermotoren der Serie DSM, die kompakt gebaut sind, ein hochdynamisches Laufverhalten zeigen und nur wenig Wartung brauchen.
Das Antriebskonzept „powerMELA“ umfasst einen Permanentmagnet-Synchronmotor und einen Wechselrichter für den Vierquadranten-Betrieb. Es kann als hybrider oder rein elektrischer Antrieb in Nutzfahrzeugen und mobilen Arbeitsmaschinen dienen. Der Motor bietet dank seines direkten Kühlkonzepts eine hohe Leistungsdichte. Damit benötigt das Antriebssystem wenig Platz und wiegt mit Motor, Umrichter und Getriebe nur rund 300 kg. Außerdem hat Baumüller den permanenterregten Synchronmotor mit tief vergrabenen Magneten konstruiert, was den Antrieb robust und leistungsstark macht, mit hohen Drehmomenten über den gesamten Drehzahlbereich hinweg. Der Motor ist in den Leistungsklassen 40, 80 und 140 kW erhältlich.

Als Neuheit bei mobilen Arbeitsmaschinen bezeichnet Baumüller „Baudis IoT“, ein Systemoptimierungs-Tool, das die Effizienz der Antriebe zu verbessern hilft. Das vernetzte System besteht aus Sensoren, einer Baudis-IoT-Box und einer Software mit Smart-Data-Algorithmen. Baudis IoT überwacht die Prozessdaten des Antriebs wie Motorzustand, Leistungsspitzen und Laufzeit. Die Daten werden in der Baudis-IoT-Box gesammelt und an einen lokalen oder einen Cloud-Server weitergeleitet. Dort werden die Leistungsdaten mit der Baudis-IoT-Software analysiert und visualisiert. Mittels Baudis IoT sind beispielsweise Benchmarks, Optimierungen des Elektroantriebs und Ladezyklusoptimierungen möglich. Die Auswertung erfolgt zu jeder Zeit mit den aktuellsten verfügbaren Algorithmen. So wird das System kontinuierlich intelligenter gemacht und erhöht die Leistung durch selbstregelnde Prozesse. Das System lässt sich unabhängig vom Hersteller der Motor- und Automatisierungs-Komponenten und der Sensorik einsetzen und problemlos nachrüsten.

Auf der Agrartechnik-Messe Agritechnica vom 12. bis 18. November 2017 in Hannover stellt Baumüller in Halle 17 an Stand H05 aus.