Preisausscheiben von Moog Ältestes funktionierendes Servoventil gefunden

Das Fluidtechniklabor der Fakultät für Ingenieurwesen der Universität von Saskatchewan gewann das Preisausschreiben mit einem Videofilm, der ein seit 53 Jahren in Betrieb stehendes Servoventil der Baureihe Moog 21 zeigt.
Das Fluidtechniklabor der Fakultät für Ingenieurwesen der Universität von Saskatchewan gewann das Preisausschreiben mit einem Videofilm, der ein seit 53 Jahren in Betrieb stehendes Servoventil der Baureihe Moog 21 zeigt.

Die Gewinner des Preisausschreibens, mit dem der Antriebshersteller Moog sein ältestes funktionierendes Servoventil ausfindig machen wollte, stehen fest. Das Preisausschreiben war Teil der Feierlichkeiten anlässlich Moogs 50-jähriger Geschäftstätigkeit in Europa.

Mit einem 53 Jahre alten Moog-Servoventil gewann Doug Bitner, Leiter des Labors für Fluidtechnik an der Fakultät für Ingenieurwesen der Universität von Saskatchewan, das Preisausschreiben. Bitner hatte einen Videofilm eingesandt, der Laborgeräte zeigt, die mit einem im Jahr 1963 hergestellten Servoventil der Baureihe Moog 21 funktionieren.

Laut Bitner ist die Universität von Saskatchewan eine der wenigen in Nordamerika, die über ein Fluidtechniklabor verfügen, das den Studenten offen steht. Das siegreiche Servoventil ist Teil eines einkanaligen Testsystems mit geschlossenem Kreislauf, das von den Professoren und den Studenten für Experimente zu Raumfahrt und industriellen Anwendungen verwendet wird.

Den zweiten Platz errang Walter Andreas von IABG, einem Unternehmen, das im Testbereich tätig ist und in dessen Prüflabor in Deutschland ein Servoventil der Baureihe Moog 22, Baujahr 1966, im Einsatz steht. Den dritten Platz teilen sich John Shannon von Tata Steels CPP Trostre Works in Großbritannien und Tom Gecse von U.S. Steel in Kanada. Das Servoventil der Tata Steel gehört zur Baureihe Moog 60 von 1969 und ist an einer Blechwalzanlage installiert. Das Ventil der U.S. Steel, ebenfalls eines der Baureihe Moog 60 von 1969, wird in einer Streckziehanlage verwendet.

Der erste Preis besteht in einem Amazon-Gutschein im Wert von 500 US-Dollar, dem kleinere Preise folgen. Einige der Preisträger haben beschlossen, ihre Preise Wohltätigkeitszwecken zu widmen.
Im Jahr 1951 entwickelte William C. Moog Jr. das erste Servoventil für den Verkauf. Es handelt sich um ein Gerät, das ein digitales oder analoges Signal in einen Durchflusswert oder einen hydraulischen Druck umwandelt.