Öffentliches Übernahmeangebot beendet 94,55 Prozent der Kuka-Aktien gehören jetzt Midea

Der chinesische Haushaltsgeräte-Konzern Midea hält jetzt 94,55 Prozent des ausgegebenen Grundkapitals und der bestehenden Stimmrechte von Kuka. Zum Ende der weiteren Annahmefrist waren 81,04 Prozent der betreffenden Kuka-Aktien eingereicht; 13,51 Prozent hatte Midea schon zuvor inne.

Das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot lief über Mideas Tochtergesellschaft Mecca International (BVI) Limited; die weitere Annahmefrist endete am 3. August 2016 um Mitternacht (Ortszeit in Frankfurt am Main). Mit dem Ablauf der weiteren Annahmefrist können keine zusätzlichen Kuka-Aktien mehr im Rahmen des Übernahmeangebots angedient werden.

Die Gesamtzahl der Kuka-Aktien, für die das Übernahmeangebot während der regulären und der weiteren Annahmefrist angenommen wurde, plus dem 13,51-Prozent-Anteil an Kuka-Aktien, den Midea schon vor dem Übernahmeangebot indirekt gehalten hatte, beträgt 94,55 Prozent des ausgegebenen Grundkapitals und der bestehenden Stimmrechte von Kuka. Das Angebot steht noch unter dem Vorbehalt regulatorischer Genehmigungen.