Leistungsfähige Polymer-RFID-Tags

Die niederländisch-belgische Forschungseinrichtung »Holst Centre« hat einen Polymer-RFID-Tag mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 787 bit/s entwickelt.

Diese Datenübertragungsrate ist laut Herstellerangaben um das Fünffache höher als bei allen bisher entwickelten Polymer-RFID-Tags. Alle Bauteile des RFID-Tag sind folienbasiert. Der passive induktiv-gekoppelte 64-Bit-Tag arbeitet dabei mit der üblichen Frequenz von 13,65 MHz.

In einem HF-Feld mit einer Magnetfeldstärke von 1,26 A/m erzeugt der Gleichrichter eine interne Transponder-Versorgungspannung von 14 V. Bei dieser Spannung wird der 64-Bit-Code des Tag mit einer Geschwindigkeit von 787 bit/s ausgelesen. Die Lesedistanz beträgt dabei maximal 10 cm.
 
Aufgrund der kostengünstigen Herstellung des folienbasierten RFID-Tag und der hohen Datenübertragungsrate könne diese Neuentwicklung den Weg zum großflächigen Einsatz von RFID-Tags ebnen, so die Forscher am Holst Centre. Vor allem in der Produktkennzeichnung könnten so hergestellte Polymer-RFID-Tags nach Meinung der Forscher bald den konventionellen Barcode ersetzen.