Kontron: Produktfeuerwerk

Kontron kann zur embedded world mit einem wahren Produktfeuerwerk aufwarten: 10 eigene Neuprodukte und drei Früchte aus Kooperationen.

Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Integration von Intels Core-2-Duo-Prozessoren in die diversen Formfaktoren. So stellt Kontron, ergänzend zur »CP307« basierend auf Intels Core-Duo-Prozessoren, jetzt die »CP307-64« vor; eine 3HE-CompactPCI-CPU mit neuesten Core-2-Duo-Prozessoren inkl. 64-Bit-Technologie. Kombiniert mit dem Mobile-945GM-Express-Chipsatz und ICH7-R-Southbridge erzielen die Karten exzellente Performance-pro-Watt-Werte.

Ebenfalls ergänzend zu den Embedded Motherboards basierend auf der Core-Duo- und Core-Solo-Prozessorfamilie ist jetzt auch eine Familie von Embedded-Baugruppen verfügbar, die den Core-2-Duo-Prozessor T7400 unterstützt. Die neue langzeitverfügbare Produktfamilie besteht aus drei Boards mit den Formfaktoren Mini-ITX, Flex-ATX sowie ATX.

Auch die Computer-on-Modules gibt es mit der neuesten CPU-Generation. So ist die COM-Express-konforme »ETXexpress-CD«-Produktreihe mit dem Core-2-Duo-Prozessor T7400 oder mit Core-Duo-Prozessor und Mobile-945-GM-Express-Chipsatz und der ICH7M-Southbridge bestückt. Eine Nummer kleiner ist das »ETX-CD«-Modul. Es entspricht der ETX-3.0-Spezifikation und basiert auf Intels Core-2-Duo-Low-Voltage-Prozessor L7400 sowie dem mobilen 945GM-Express-Chipsatz.

Aber auch abseits der Mult-Core-Prozessoren hat Kontron Neuerungen zu bieten. So ist »ETX-CN8« ein ETX-3.0-Modul auf VIA-Basis, mit C7- oder Eden-Prozessoren die von 400 MHz bis zu 1,5 GHz skalierbar sind, sowie auf dem neuesten VIA-CN800- und VIA-VT8237R+-Chipsatz.

»EPIC/PM« ist ein SBC im EPIC-Format. Neben voller PC/104(plus)-Unterstützung mit ISA- und PCI-Bus sowie einheitlichem physikalischem Konzept für alle relevanten internen und externen Anschlüsse bietet das Board auch Intels Pentium M 745. Alternativ ist die Baugruppe mit dem ULV Celeron M 373 mit 1 GHz (512 KB L2) oder auch mit Intels 800-MHz-Prozessor (0 KB L2) erhältlich, der für preissensitive Anwendungen ist.

Mit »MOPS-PM PC/104-Plus« gibt es nun erstmals eine PC/104plus-Baugruppe mit Intels Pentium-M-Prozessor und 855/852-GME/ICH4-Chipset ohne »Ohren«. Diese Erweiterungen kommen seit geraumer Zeit bei Konkurrenzprodukten zum Einsatz und gelten als »kreative« Auslegung des Standards. Kontrons-Baugruppe entspricht hingegen auch den konservativsten Auslegung der PC/104-Spezifikation.

Gemeinsam mit XGI präsentiert Kontron erstmals den »Universal Graphics Module«-Standard (UGM) für langzeitverfügbare und bedarfsgerecht skalierbare High-end PEG-Grafik. Der UGM-Standard definiert ein 84 x 95 mm großes Graphics-on-Modul und versorgt Bildschirme mit aktuell und zukünftig gefragten Grafikkartensignalen. Entgegen der konventionellen Grafikkartenbestückung im 90-Grad-Winkel, wird die UGM-Karte parallel zum Baseboard gesteckt und ermöglicht so flache und bedarfsgerecht skalierbare Designs.

Zusammen mit Schroff hat Kontron auch neue MicroTCA-Validierungssysteme entwickelt. Als Spin-off des PICMG-Standards AdvancedTCA erzielt MicroTCA derzeit signifikante Nachfrage für die Anwendung in kleinformatigen Lösungen für den Kommunikationsmarkt sowie für die Industrie und Medizintechnik. Entsprechend sind auch die beiden neuen Evaluierungssysteme ausgelegt: Als redundantes Design mit Verfügbarkeit auf Carrier-Niveau für Telekommunikationsanwendungen sowie als Design ohne Redundanz, aber mit hoher Processing-Leistung bei niedriger Latenz für Nicht-Telekommunikationsanwendungen.

Passend dazu bietet Kontron das AdvancedMC-Prozessormodul »AM4010« an, mit einer großen Bandbreite an Intels LV- und ULV-Core-Duo- und Core-2-Duo-Prozessoren. Die Baugruppe eignet sich für Applikationen, die eine sehr hohe Zahl von Transaktionen mit geringer Latenz verarbeiten müssen, sei es als Main-Controller, Datenserver, Traffic-Prozessor oder Medienprozessor.

Kontron: Halle 12, Stand 404