Triple Play über WLAN-Gateway

Ein Referenz-Design für einen VDSL2/WLAN-Gateway nutzt neueste Komponenten und Module verschiedener Hersteller und bietet drahtlose Multimedia-Übertragung über das drahtlose Heimnetzwerk.

Die die technischen Herausforderungen an ein Gateway, das ein multimedia-fähiges Wireless-LAN-Netzwerk mit einem VDSL2-Anschluss verbindet, hat der Halbleiterhersteller Ikanos in Zusammenarbeit mit dem Wireless-Spezialisten Atheros gemeistert. Eine neue Referenz-Plattform wird der VDSL2-Gateway-Prozessor „Fusiv Vx180“ von Ikanos kombiniert mit dem 802.11.n-Modul „XSPAN“ von Atheros, die der Version 2.0 der Entwurfsspezifikation entspricht. Damit wird im Heimbereich die Übertragung von multimedialer Datenströme mit Datenübertragungsraten bis 600 Mbit/s möglich.

Mit der verteilten Architektur des Fusiv Vx180, der in dieser Anwendung mit 2,7 GHz getaktet wird, steht nach der Bewältigung der Anforderungen durch den 802.11n-WLAN-Standards immer noch genügend Rechenleistung zur Verfügung, dass auch rechenintensive Aufgaben wie VoIP, VPN (Virtual Private Network), Routing und Bridging sowie die Sicherung der Dienstgüte (QoS) abgearbeitet werden können.

Das XSPAN-Modul von Atheros bietet sowohl „Dual-Band Concurrent“- als auch „Dual-Band Configurable“-Betrieb. Damit lassen sich etwa Multimedia-Datenströme im weniger belegten 5-GHz-Band übertragen, während der „normale“ Datenverkehr im 2,4-GHz-Band abgewickelt wird. XSPAN wurde im Hinblick darauf optimiert, etwa in einem Eigenheim ein Wireless-LAN mit einer deutlich höheren Bandbreite realisieren zu können. Die eingesetzte „Signal Sustain Technology“ (SST) ermöglicht einen Nutzdaten-Durchsatz von 200 Mbit/s. Möglich wird dies durch ein MIMO-Design (Multiple Input Multiple Output) für den HF-Sende- und Empfangsbetrieb, bei dem Sende- und drei-Empfangs-Elementen verwendet werden.