Crowdfunding-Projekt Smartes Armband detektiert Emotionen

So wird Zenta aussehen!
So wird Zenta aussehen!

Wearables sind nur etwas für Fitness-Freaks? Wenn man sich die angebotenen Wearable-Produkte anschaut, könne man zu diesem Ergebnis kommen. Doch nun kommt ein Armband, das unser Wohlbefinden im Alltag analysiert…

Das Startup Vinaya plant ein Wearable auf den Markt zu bringen, das mehr kann als nur Fitness-Daten aufzeichnen. Das smarte Armband Zenta soll Stimmungen und Emotionen erfassen und auswerten. Mittels Crowdfunding hat das Unternehmen binnen weniger Tage über 200.000 US-Dollar zusammengebracht. Als Projektkapital nötig wären nur 100.000 US-Dollar gewesen.

Ende des Jahres soll die Beta-Testphase mit 5000 Nutzern starten. Mit der Markteinführung wird es aber noch bis mindestens Frühjahr 2017 dauern. Dabei ist ein Startpreis ab 149 US-Dollar geplant. Wir müssen uns also noch ein bisschen gedulden, bis wir Zenta am Arm tragen können. Einige Funktionen, die das Wearable haben soll, sind jedoch schon bekannt:

Im Tagesverlauf erfasst Zenta Verhaltensmuster wie Aktivität und Schlafqualität, aber auch Atemmuster, Stress-Level, Gefühlszustände und die Gesamtstimmung. Die biometrischen Daten werden mittels optischer Sensoren sowie Sensoren zur Messung von Widerständen und Hauttemperatur erfasst.

Das Armband soll dabei helfen, das Verhalten und den Lebensstil so zu verändern, dass ein positiver Effekt auf das Wohlbefinden erzielt. Dies soll durch verschiedene Funktionen erreicht werden: So setzt das smarte Armband Benachrichtigungen ab, um über extreme Stimmungszustände zu informieren. Stimmungsmuster werden analysiert – dadurch kann dem Anwender mitgeteilt werden, auf welche Art von Aktivitäten er positiv reagiert.

Das Wearable lässt sich mit dem Smartphone synchronisieren.  Falls es zu hohem Stress und dauernde Ablenkung durch die ständige Erreichbarkeit kommt, können Nachrichten nach individuellen Bedürfnissen gefiltert werden.
Natürlich wird auch die physische Aktivität aufgezeichnet. Allerdings liegt auch hier der Fokus auf dem Wohlbefinden: Zenta zeigt an, wie sich Bewegung und Sport auf die Psyche auswirken.